Fashion Gewinnspiele

always be my Valentine

12. Februar 2017 // Eileen

Am Dienstag ist es wieder so weit: Der von manchen meistgehasste, von anderen hochgelobte Valentinstag steht an. Seit Tagen sehe ich in der Stadt nur noch rot dekorierte Schaufenster mit Herzchen. Und frage mich: Muss das 2017 überhaupt noch sein? Sind die meisten Shops und Menschen so ideenlos, jedes Jahr aufs neue die gleichen kitschigen Nicht-Geschenke zu kaufen? So nach dem Motto „Hauptsache, ich habe dran gedacht und es gibt keinen Stress Zuhause“??? Anders kann ich mir die Fülle an nutzlosem Kitsch nicht erklären. Was will ich mit einem Herz-Teddy, der meinen Namen singt oder Rosenblüten auf dem Bett, die nur wieder verlangen, dass man den Staubsauger aus der Ecke kramt? Ich persönlich finde, dass dieser Tag – ob man ihn nun mag oder nicht – ruhig unsere grauen Zellen anstrengen kann. WENN man schon den Valentinstag feiert, dann doch bitte nicht mit Rosen und Pralinen. Sondern mit einer kleinen Aufmerksamkeit, die zum Beschenkten passt und nicht in 34234234 anderen…

Continue Reading

Interior

Room makeover

8. Februar 2017 // Eileen

Der letzte Interior-Post ist ja schon eine Weile her. Und dass ich euch ein paar Details aus meinem Zimmer in Berlin zeige, sowieso. Höchste Zeit, das zu ändern.  Ich habe 25 Quadratmeter, die mir gehören. Mein Rückzugsort, meine Ruheoase, mein Zimmer. Hier schlafe ich, hier arbeite ich, hier schaue ich Serien und mache Sleepover-Partys mit den Girls. 25 Quadratmeter hören sich erst Mal nicht viel an. Aber wenn man sie richtig nutzt und heimisch einrichtet, dann möchte man nicht mehr verschwinden. Ich habe in meiner WG zwar zu 99 Prozent die Tür immer auf (wir alle haben diese offene-Tür-Politik und es ist großartig) – aber ich mag auch die Möglichkeit, die Tür mal zuzumachen und meine Ruhe zu haben. Aber rein optisch ist es natürlich schwierig, alle Design-Ideen, die man im Kopf hat, umzusetzen. Bevor ich nach Berlin gezogen bin, habe ich über ein Jahr lang alleine in Gelsenkirchen gewohnt. (Wer Lust hat zu Suchen: Es finden sich dazu auch…

Continue Reading

Lifestyle

#TasteTheFeeling with Coke Zero Sugar

7. Februar 2017 // Eileen

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie euer Lieblingsduft wohl als Cocktail schmecken würde?  Ich ehrlich gesagt bis vor zwei Wochen nicht. Mein Lieblingsduft hört auf den Namen „Hypnotic Poison“ von Dior und ist ein (meiner Meinung nach) intensiver, schwerer Duft. Ich trage ihn meist abends bzw. wenn ich ausgehe, da ich tagsüber im Büro eh kaum Parfum benutze. Seit circa zehn Tagen kann ich „Hypnotic Poison“ nicht nur AUF der Haut tragen, sondern auch IM Körper. Wie? Dank eines wunderbaren Cocktail-Workshops während des#TasteTheFeeling-Events von Coca-Cola und sisterMAG. Das Event drehte sich natürlich um die neue Coke Zero Sugar, die ihr vielleicht schon im Regal stehen gesehen habt oder sogar selbst bereits probiert habt. Seit einigen Wochen ist die neue Rezeptur im Handel – natürlich mit neuem Design und verbessertem Geschmack: Sie schmeckt jetzt noch mehr der klassischen Coca-Cola und beinhaltet weiterhin natürlich keinen Zucker. In Berlin trafen wir Blogger uns zu einer gemütlichen Runde mit Coca-Cola und sisterMAG in einem Loft. Die…

Continue Reading

Lifestyle

Kommst Du?

2. Februar 2017 // Eileen

„Ey, rutsch mal rüber“, rief sie und schlängelte sich an der langen Toilettenschlange an einem Mädchen vorbei. Sie steuerte stattdessen geradewegs die Männertür an. Da gab es wie immer keine Schlange, sondern nur ein paar Kerle, die im Waschraum halbherzig die Hände unter Wasser hielten. „Mädchen, du bist hier falsch“, pflaumte sie ein Typ an. „Das hier ist das Männerklo“. „Ich guck’ euch schon nichts weg. Stell DU dich mal drüben an und warte eine halbe Stunde, bis du drankommst.“ Mit gesenktem Blick ging sie eilig zur einzigen Toiletten-Kabine. Und schon nach fünf Minuten war sie wieder aus der Männerzone raus. Dieser Plan funktionierte einfach immer und spart auf ein ganzes Leben hochgerechnet einige Stunden Wartezeit. In diesem Punkt sind Kerle wirklich beneidenswert. Mit einem kurzen Blick zur Schlange gegenüber sah sie, dass die Mädels erst zwei Zentimeter weiter vorgerückt sind. „Die werden sich noch 20 Minuten Löcher in den Bauch stehen“, dachte sie und schob sich im Club wieder…

Continue Reading

Fashion

Turtleneck

25. Januar 2017 // Eileen

Es bleibt kalt in Berlin – und deswegen kuschelig warm am Körper. Ich trage sogar Socken (!) über der Strumpfhose, konnte beim Shooting meine Füße nach ein paar Minuten aber trotzdem nicht mehr spüren. Zu schnell war es eisig kalt und ein bisschen Wind reicht aus, dass mein Gesicht sich ebenfalls wie eingefroren anfühlt und meine Augen meinen, tränen zu müssen. Gut, dass die Zwiebeltechnik wenigstens in der Körpermitte funktioniert und mein grauer, sehr großer Flauschepulli wirklich warm hält. Ich liebe vor allem den dicken Rollkragen, in dem man sich im Notfall auch bestens vor allerlei Verantwortung verstecken kann. Ein absoluter Lieblingslook aus meinem Kleiderschrank – bis auf die Schuhe. Die Stiefeletten mit Blumenmuster sind nämlich kein „all time favorite“, sondern ganz neu bei mir eingezogen und machen schon jetzt ein bisschen Laune auf den Frühling. Wie ich darauf laufen kann und laufen werde, wird sich die nächsten Wochen allerdings noch zeigen. Für mich Tollpatsch ist der Absatz ziemlich hoch – und…

Continue Reading

Inspiration

female heroes

22. Januar 2017 // Eileen

Im Kindergarten saß ich bockig auf der Treppe, weil ich mit meinen drei Jahren noch keine Schleife binden konnte. „Frag doch eins der älteren Kinder, Eileen. Die Jungs helfen dir bestimmt gerne. Die sind schon groß“, sagte meine Erzieherin damals zu mir. „NEIN!“, soll ich nur unter Tränen zurück gebrüllt haben. „ALLEINE“ wollte ich das schaffen, was die Jungs schon konnten. Mit meinen drei mickrigen Lebensjahren wollte ich das, was ich bei anderen Kindergartenkindern sah, ohne fremde Hilfe schaffen. Ohne dass die großen Jungs mir die Schuhe zubinden. Also habe ich jeden Tag stundenlang geübt. Bis ich meine Mutter zur Weißglut trieb, denn ein bockiges Kind macht nun mal niemandem Spaß. Ich biss die Zähne zusammen, versuchte immer neue Wege, diese verdammten Schnürsenkel zu Schlaufen zu binden und daraus eine Schleife. Und irgendwann, nach ein paar Wochen, klappte es. Und ich war nicht nur das stolzeste Kind im Kindergarten. Sondern auch mit meinen drei Jahren die Jüngste, die das konnte.…

Continue Reading