Outfits Events Interior Music Reisen Books Sport Beauty Inspiration

Mittwoch, 16. April 2014

Reisen: Hallo aus China

Blick vom Hotelzimmer aus 

Ich bin angekommen. Besser gesagt Toko und ich. Nach einem kurzen Flug von Ffm nach Amsterdam, fünf Stunden Wartezeit und 10 Stunden nach Chengdu liege ich nun auf dem Hotelzimmerbett und schaue Tomb Raider auf englisch mit chinesischen Untertiteln. Was besseres gibt die Programmauswahl nicht her, aber ich find Lara Croft eh supi. Der Flug war entspannt und der Taxifahrer am Flughafen hat zwar kein Wort englisch verstanden, uns aber direkt zum richtigen Hotel kutschiert. Toko hatte den Hotelnamen zum Glück in Schriftzeichen aufgeschrieben dabei. wir "residieren" im Dorsett Grand Chengdu und es ist traumhaft: Freistehende Badewanne im Bad mit Blick auf Chengdu, Zimmer im 40. Stock mit super Aussicht und ein wirklich preisgünstiges 5-Sterne-Hotel. Hier lässt es sich drei Tage lang aushalten, bis es weiter nach Hongkong geht. 

Chengdu selbst ist bisher erstmal voller Smog. Das war schon irgendwie klar, wenn man dann aber drinsteckt ist es schon krass. Wir haben 28 Grad, ich flitze in Shorts und Shirt durch die Gegend - aber die Sonne kommt einfach nicht durch. So sehr hängt die Verschmutzung in der Luft und es macht alles einen diesigen Eindruck und als würde es gleich regnen. Gewittern soll es tatsächlich morgen, bin mal gespannt. Morgen wollten Toko und ich eigentlich zur Panda-Aufzuchtstation (quieeeeeeeeeetsch). Viele viele kleine Pandas besuchen und angucken und sich an den wuscheligen Tieren erfreuen. Aber dazu dann morgen mehr! Jetzt werde ich mich so langsam ins Bett begeben, wir haben hier zehn Uhr abends und ich bin noch müüüüüüde vom Flug. :)

Ach ja: Bisher sind Toko und ich die einzigen Europäer, die ich in unserem Viertel ausmachen konnte. Dementsprechend interessiert werden wir angestarrt, uns wird hinterhergeschaut oder Tokos "ich renn mal eben auf die Straße und mache waghalsige Bilder"-Aktionen werden mit Spannung verfolgt. Schon irgendwie ganz amüsant :-D.

Am besten folgt ihr mir oder Toko, wenn ihr schneller die Chinaeindrücke sehen wollt bei Instagram. Das ist hier ja nicht gesperrt.




Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Dienstag, 15. April 2014

Books: "Was will ich und wenn ja wie viele?" - Felicitas Pommerening

Und wieder bin ich es, die euch eine neue Katogrie auf unserem Blog vorstellen darf: Books. Wahrscheinlich auch, weil sie ein bisschen auf meinem Mist gewachsen ist. Ich bin eine absolute Leseratte, wenn ich nicht gerade arbeite oder unterwegs bin, verbringe ich gerne mal einen Sonntag damit, gemütlich in meinem Bett oder auf der Couch zu sitzen und zu lesen. Am liebsten noch mit Tee oder Kakao dabei. Ach und die Marshmallows für den Kakao dürfen nicht fehlen. Seit ich nun wieder jeden Tag nach Düsseldorf ins Büro pendele, lese ich noch viel mehr. Irgendwie muss ich mir ja die Zeit vertreiben. Eins der letzten Bücher, dass ich also gelesen habe war "Was will ich und wenn ja wie viele? - Ein Entscheidungsroman". Okay, ich ersten Moment habe ich gedacht: "Oh Gott, Entscheidungsroman, was zur Hölle ist das und bin ich nicht ein bisschen jung es zu lesen?!". Ich kann euch sagen, falsch gedacht. Um euch einen kleinen Eindruck zu geben, möchte ich euch das Buch heute gerne vorstellen. Ich werde allerdings nicht viel von der Handlung der einzelnen Bücher preisgeben, da ich wirklich nicht zu viel verraten möchte. Vielleicht vertraut ihr auf meine Meinung und die Kurzbeschreibungen.Wer mehr wissen will, kann mir gerne ein Mail an bilderzimmer@web.de schicken.




Kurzbeschreibung:
Mama sein wollte Lotta schon, seit sie fünf ist - und jetzt, endlich, steht der filmreifen Mutterkarriere nichts mehr im Wege. Doch da kommt aus heiterem Himmel eine Riesen-Jobchance, die sie total verwirrt: Was wird denn jetzt aus ihrer Familienplanung? Ihre beste Freundin Andrea dagegen liebt nichts so sehr wie ihre Arbeit. Na ja, direkt danach kommt auch schon Bastian, ihr Freund. Obwohl…sind sie eigentlich schon richtig zusammen? Sie ist sich noch unsicher, dabei hat er schon vom Heiraten gesprochen! Das Konzept der biologischen Uhr war ihr bisher vollkommen fremd. Mit Anfang dreißig muss man sich endlich entscheiden… Oder vielleicht doch nicht?

Über die Autorin:

Felicitas Pommerening, geb. 1982, lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und dem kleinen Sohn in Mainz. Nach dem Studium hat sie jährlich den Job und den Wohnort gewechselt, bis sie keine Lust mehr dazu hatte. 2011 hat sie ihre medienwissenschaftliche Doktorarbeit abgeschlossen. In Mainz hat die Muttern von zwei Kindern und Autorin schließlich Wurzeln geschlagen.

Meine Meinung:
Ich war am Anfang etwas skeptisch muss ich gestehen, als ich das Buch in Händen hielt. Ein Entscheidungsroman? Damit konnte ich ehrlich gesagt nicht viel anfangen. Ich bin im Gegensatz zu den Protagonistinnen des Buches weder 30 noch stehe ich an einem besonderes wichtigem Punkt in meinem Leben.  Das Buch ist quasi in drei Geschichten aufgeteilt, die aber alle miteinander zu tun haben. Die Autorin schafft es, die Geschichten der drei Protagonistinnen Andrea, Lotta und Doreen vom Schreibstil her, so unterschiedlich zu verfassen, dass ich immer wusste, wer gerade erzählt und niemals an den Anfang des Kapitels zurückblättern musste, um nachzusehen. Das gefiel mir schonmal sehr gut. Toll fand ich es auch, dass das Buch in Köln spielt. Ab und an dachte ich wirklich "Ach ja, da warst du auch schonmal." Persönlich am besten hat mir die Geschichte von Doreen gefallen. Diese hat eine Kollegen, den sie ganz nett findet. Sie will sich allerdings weder eingestehen, dass sie ihn gern hat, und selbst wenn, dann würde er nicht in Frage komme, weil er ein Arbeitskollege ist. Diese Teil des Buches konnte ich immer wieder gut auf mich selbst beziehen, denn bevor ich mit meinem Freund zusammenkam, steckte ich in einer ähnlichen Entscheidungskrise.
Aber nichts desto trotz haben mir auch die anderen beide Parts gut gefallen. Manchmal hätte ich eine gerne für ihre Ansichten geschüttelt, dann konnte ich nur zustimmend nickend.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese Buch wunderbar einfach zu lesen ist und sich gut hat runterlesen lassen. So wurden mir einige Zugfahrten versüßt. Im Großen und Ganzen denke ich allerdings, dass dieses Buch wirklich eher in die Kategorie 25+ passt bzw. zu Frauen, die in ihrem Leben schon etwas weiter sind als ich. Damit meine ich nur, dass ich ja noch nicht final meinen Platz im Job und im Leben gefunden habe, vielleicht im Gegensatz zu anderen. Empfehlen würde ich es euch aber trotzdem, wenn ihr etwas amüsantes sucht, bei dem ihr Lachen oder auch manchmal den Kopfschütteln wollt, bei dem ihr euch sagt, dass ihr das kennt oder euch fragt, warum jemand so handeln könnte, dann kann dieses Buch das richtige sein.

Erwerben kann man das ganze bei Amazon. Als Taschenbuch für 9,95€, für den Kindel Reader für 8,49€.

Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Sonntag, 13. April 2014

Events: #LBMTBLBF - Treffen in Düsseldorf

 Neben dem Lookbook Shooting von GFG stand vergangenen Sonntag noch ein weiteres Treffen an. Eins, auf das ich mich persönlich total gefreut habe. Die #LBMTBLBF-Crew hat sich nach langer laner Zeit endlich mal wieder getroffen. Ich war an diesem Tag nicht nur als Bloggerin und Organisatorin unterwegs, sondern auch als Wunschfee. In Kooperation mit ein paar tollen Partnern habe ich eine Goodiebag für jede der Mädels zusammengestellt. Es war ein bisschen wie Geburtstag, Weihnachten und Ostern zusammen, als ich mit meinem Mann in das Lokal "Miss Moneypenny" mit unzähligen Tüten gestürmt bin. Es wurde wieder viel gelacht, gequatscht, gegessen und sich über den neusten Bloggergossip ausgetauscht. Frei nach dem Motto "Hast du eigentlich schon gehört/gesehen, dass..." gab es unendlich viel zu erzählen. Ich muss sagen, ich schätze diese Treffen sehr, denn mittlerweile sind wir schon ein festes Grüppchen mit Mädels, die ich gar nicht mehr missen mag. Wer das jetzt aber liest und denkt "Manno, da will ich auch mal dabei sein!" scheut euch nicht, wir freuen uns immer wenn neue Gesichter dazukommen. Schreibt einfach eine Mail an bilderzimmer@web.de und beim nächsten Treffen, schicke ich euch eine kurze Mail. Wir sind kein elitärer Club, der nicht jeden aufnimmt geschweige denn eine komische Sekte. Wir sind einfach ein paar Mädels, die alle etwas gemeinsam haben und sich gut verstehen. 





 
Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Freitag, 11. April 2014

Events: GFG Lookbook Shooting

Vergangenen Sonntag war ich mit einigen anderen Bloggerinnen zu einem Event der etwas anderen Art eingeladen. Im GFG Hairsalon in den Düsseldorfer Schwanenhöfen sollte das neue Lookbook für die kommende Saison geshootet werden. Wir - die geballte Bloggerfront -  durften dabei hinter die Kulissen schauen und uns selbst ein Bild von dem Ganzen bunten Treiben machen. GFG sind übrigens Francesco und Giuliano Gammuto, die neben dem großen Store in Düsseldorf auch noch zwei weitere betreiben. 



Ich war wirklich überrascht, dass für ein Lookbook Shooting so viel an Equipment und Unterstützung aufgefahren wurde. Die beiden haben sich wirklich darüber Gedanken gemacht, was sie haben wollen und wie sie es umsetzen können. Neben den hauseigenen Hairstylisten, waren auch noch Make-Up Artists vor Ort sowie eine Nageldesignerin von Alessandro. Mein Bloggerherz hat natürlich schon zu Anfang höher geschlagen, als ich die vielen feinen Köstlichkeiten an der Bar gesehen habe. Ich muss sagen, man wurde nicht enttäuscht. Ich bin ja wirklich kein Kostverächter, aber diese feinen Dinge waren einfach nur ein Traum.
Begeistert bin ich wirklich von der Einrichtung des Stores. Alles ist im CI (für alle, die das nicht kennen, das ist die Corporate Identity) des Unternehmens gestaltet. Es werden die Farben immer wieder aufgegriffen, alles ist sehr modern und es läuft wirklich wirklich gute Musik. Ich kannte die Locatiuon bereits vorher schon, da wir dort auch zur VOX Secret Spa Night waren. Nachdem ich aber am Sonntag alle in Action erlebt habe, überlege ich wirklich, ob ich mir ein Rundum-Styling bei GFG nicht mal gönnen soll. Für mein Favourite-Styling müsste ich allerdings über 100€ bezahlen, was mich dann doch etwas zurück schrecken lässt. Sparen heißt die Devise - dann kann ich bald auch beruhigt zum Frisör gehen und mir die Haare machen lassen. Denn wie heißt es so schön: "Du hast die Haare schön, du hast die Haare schön, du hast, du hast, du hast die Haare schön!"
 
 


Lydia, Mareike, Moi, Tina, Kathi, Vera und Lidia
 
Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Mittwoch, 9. April 2014

Sport: Fitness Inspiration


Liebe Leser, ein Wunder ist geschehen. Okay, ich gebs zu - so spannend ist es nicht. Ich kann weder seit neustem über Gewässer laufen noch Wasser zu Wein verwandeln geschweige denn andere übernatürliche Sachen. ABER: Ich habe mich endlich im Fitnessstudio angemeldet.

Pünktlich zum 23. Geburtstag habe ich beschlossen, dass es so mit meiner Figur nicht weiter gehen kann und dass endlich was getan werden muss. Miss Unsportlich höchstpersönlich schleppt sich also seit Anfang März wöchentlich ins Fitnessstudio. Nach den ersten Malen ging es mir furchtbar, ich war absolut ausgelaugt. Zum Glück bin ich mit der Bahn ins Studio gefahren, denn Laufen oder Fahrrad fahren hätten nie nie nie mals funktioniert. Da hätten mich mein Freund irgendwo aufkratzen können, niemals hätte ich einen Meter laufen können. Noch Tage später hatte ich Nachwehen, aber soll ich euch was sagen: Ich fühle mich gut. Ich bin richtig motiviert weiter zu machen bis man erste Erfolge sieht. Wirklich nicht im kühnsten Traum hätte ich daran gedacht, dass total fertig und kaputt sein so viel Spaß macht.  Ich hätte nie gedacht, dass Sport so viel Spaß machen kann.

Juicy Couture / Nike / Casall / Victorias Secret
Tessy / Victorias Secret / Puma / Casall


In der Schule war ich wirklich, ungelogen - jetzt kommt ein trauriger Auszug meiner sportlichen Karriere - eine der letzten des Teams, das gewählt wurde, aber auch nur alibimäßig , weil die meisten wussten, dass mir nach 5 Minuten etwas einfallen würde, warum ich nicht mitmachen kann. Ich habe Schulsport so gehasst. Da bekommt man auch gerne 4 mal im Monat seine Periode. Für mich gab es damals nicht schlimmeres, weil ich immer Angst hatte, ich würde mich vollständig blamieren. Mir war damals sehr wichtig, was die Leute bzw. nennen wir das Kind beim Namen "die coolen Kids" von mir denken. Und da Sport nie meine Stärke war, dachte ich, mach ich lieber gar nicht mit, als peinlich zu sein. Tja, das hab ich jetzt davon. Gefühlte vier Kleidergrößen zu viel, dafür ein sehr ausgeprägtes Schlemmergefühl.


Nike / Nike / Victorias Secret / Nike
Victorias Secret / Triumpf / Nike / Forever 21
Nike / H&M / Nike / Nike 


Falls es euch ähnlich geht wie mir, dann kann ich euch nur eins raten: Sucht euch jemanden, der euch triezt und geht das Problem an. Ihr werdet nicht glücklicher mit eurer Figur, wenn ich lieber gar nichts esst, als Sport zu treiben. Ich habs mit dieser Methode auch mal versucht, aber ich habs faustdick zurückbekommen. Vielleicht als kleiner anstoß hier einige Collagen zu den essentiellen Sportutensilien, die man so braucht und die auch ich mir vorher noch anschaffen musste.


Asics / Nike / Current / Nike / Fila / Asics
Asics / New Balance / Casall / Brunotti / Nike

Puma / Nike / Nike 
Reebok / Nike / Nike
adidas / Reebok / Nike 


Collagen via Polyvore

Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin