Outfits Events Interior Music Reisen Books Sport Beauty Inspiration

Dienstag, 23. September 2014

Events: Olympus Photography Playground Cologne - Ein Gastbeitrag

Hallo liebe Ein Zimmer voller Bilder Leserinnen und Leser, mein Name ist Carina und ich blogge sonst eigenlich auf C'rinas Closet, aber  heute möchte ich euch eine Veranstaltung ans Herz legen. Der „Olympus Photography Playground“ startete gestern in Köln-Ehrenfeld, genauer auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs ,,Jack in the Box“. Ich muss gestehen, ich wusste im Vorfeld nicht was genau mich dort erwartet und genau das hat es so spannend für mich gemacht, als ich die 5.000 m² Ausstellungsfläche in und um das Gebäude erkundet habe. Daher habe ich lange überlegt, was und wie viel ich euch berichtet soll, mit der Erkenntnis, dass das Abendteuer auch zum Spielen gehört, schließlich steht die Ausstellung unter dem Motto „Move into an new world“. Also werde ich an dieser Stelle eher eine Empfehlung aussprechen, ohne zu viel vorweg zu nehmen.
Worum es auf dem Spielplatz geht?
Neun Künstler stellen ihre interaktiven Werke zum fünften „Olympus Photography Playground“ aus, bei denen fotografieren absolut erwünscht ist, weil sich jeder Besucher kostenlos eine Olympus Kamera leihen kann. Diese sind technisch auf dem neusten Stand und bieten viele Features die das Fotografieren erleichtern, mir hat das Fokussieren und Auslösen durch Tippen auf den Screen unheimlich gut gefallen. Ein wenig als zeigte man der Kamera „Das da will ich fotografieren“. 
Das Beste: am Ende kann jeder seine Fotos mit nach Hause nehmen. Als ich am Ende des Abends meine E-M10 abgegeben habe und die SD-Karte mitnehmen konnte enthielt diese knapp 530 Fotos.  Ziemlich viele davon waren von meiner liebsten Installation, bei der man nach einem Objektivtausch eine Miniaturversion des Künstlerateliers fotografieren kann. Der Künstler Joe Figs hat sein Atelier so detailliert nachgebildet, dass man sich gar nicht sattsehen kann.

Für wen ist der Spielplatz?
Kurz gesagt für Jeden. Zum einen, weil man keine Kamera und kein Vorwissen braucht, man bekommt vor Ort beides an die Hand. An jeder Station sind unglaublich freundliche und kompetente Mitarbeiter die bei Fragen zur Kamera und dem richtigen Motiv helfen. Dazu steht gibt es immer eine Empfehlung welche Kameraeinstellung (Effekt, Gesichtserkennung usw.) eingestellt werden soll.
 Zum anderen sollten wir alle viel mehr an unser inneres Kind denken und dieses kann man hier definitiv glücklich machen. Die eine oder andere Aktion erfordert, dass man sich selbst nicht zu ernst nimmt (Stichwort: bunte Overalls) und mit viel Spaß vor und hinter der Kamera zu einem klasse Bild gelangt. Der Name ist absolut passend, da ich mich den Abend über wie auf einem Spielplatz mit Bar gefühlt habe.

Zu guter Letzt muss ich euch jedoch warnen, wenn man die Kamera kennen lernt, lernt man sie auch lieben, was bedeutet man möchte sie besitzen. Ich hätte meine am Ende des Abends am liebsten nicht mehr hergegeben, aber die Veranstalter wussten leider wo ich wohne. 

Falls euch diese kurze Beschreibung noch nicht auf den Geschmack gebracht hat, könnt ihr euch auf der Seite http://photographyplayground.olympus.de/ umsehen, dort gibt es Infos zur Location und den Künstlern.
Wo? Jack in the Box, Vogelsanger Str. 231, Köln-Ehrenfeld
Wielange? 11.09. bis 05.10.
Wann? Täglich 12:00-20:00h
Wichtig? Personalausweis zum Kameraverleih mitbringen!


















 
Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Montag, 15. September 2014

Events: Ernsting's Family - oder: Warum ich immer so dumm grinse ...

Und mal wieder fällt mir auf, wie dämlich ich aussehe, wenn ich frontal in die Kamera grinse. Denn mit den Bloggern ist es ja so: Wir haben da unsere Posen, die immer recht gut aussehen. Schauen meist seitlich nach unten und an der Kamera vorbei. Sprüche wie "Moah, jetzt guck halt mal in die Kamera." oder "Ich knips dich nicht, so lange du da so in dieser komischen Haltung stehst" - die kenn ich. (Lieben Gruß an Mutti). Aber so ist das nun mal: Ich fühl mich wohler, wenn ich nicht wie n fettes Kind direkt in die Linse grinse. Klappt mit meiner Kamera auch gut - bei PR-Events eher seltener. Denn da versteh ich die Fotografen ja auch, die lieber schicke Portrait-Bilder schießen wollen. Jap, schick sehen meine Bilder auch aus find ich. Nur mein dümmlicher Ausdruck wenn ich versuche nett zu grinsen - an dem muss ich noch arbeiten. Aber ich hoffe, es geht nicht nur mir so ;) 

Jedenfalls geht's nicht nur ums Primus'sche Gegrinse, sondern auch um Ernsting's Family. Die zeigten mir in Berlin nämlich ihre kommende Herbst-Winter-Kollektion und ich durfte einen Blick in die Vorschau werfen. Bisschen lustig: Das Event war vor allem für ein Paar Promis gedacht, die stöbern konnten. Und mittendrin: Le Moi! Senna trällerte im Bad ihre Lieder, während Kim Gloss sich massieren ließ und mir die Haare gemacht wurden. Und Senna so "Wer bist'n du?" - "Och du, ich bin Blogger" - "Ach echt? Cool ich liebe Blogger. Die sind nett!" Tja, Senna. Dich fand ich auch sehr nett und vor allem unterhaltsam. Zwischen Hand-Massagen und "komm wir machen dir mal n bisschen rosa in die Haare" schmiss ich mich in ein paar Klamotten, die ich euch noch genauer zeigen werde. Momentan ist es in Berlin ja doch recht warm, so dass ich sie noch nicht anziehe. Sondern eher im Herbst ausführe, wenn die Teile dann auch im Laden hängen. Supi find ich die schwarze Bommelmütze und den weißen Pulli, der schön kuschelig ist. 

Fake Fur, dicke Stoffe, große Muster-Mixe oder der kleine Lederrock: Das alles erwartet uns bald. Aber erstmal futtern wir alle bitte diese Woche tausend Kilo Eis und genießen die letzten geilen Sonnenstrahlen. Das ist ein Befehl.









Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Dienstag, 9. September 2014

Event: Live in Levis

Nein, das ist nicht die Erlebnisfahrt der Pfadfindergruppe. Auch, wenn ich schon lange nicht mehr von so viel Grün umgeben war. Sondern der Post über Live in Levis, das neue Projekt der Jeansmarke. Inspiriert von Geschichten, die wir alle jeden Tag in unseren Levi’s erleben, erschafft das Jeanslabel eine digitale Plattform, die Fans weltweit animiert, ihre unvergesslichen Momente zu teilen. Heißt: Zeig mir, was du trägst und sag mir auch, was du damit verbindest. Mit der Lieblingsjeans ist es ja schon irgendwie so wie mit der großen ersten Liebe: Passt eine zeit lang perfekt, bis es an einigen Stellen kneift, Wunden aufscheuern und man sich dann für ein neues Modell entscheidet. Ohne das Alte jemals ganz zu vergessen. Meiner Meinung nach eine coole Idee, weil selbst meine Mama als Teenager ihre karottenförmige Levis trug und danach die Mom-Jeans bis zum Erbrechen ausführte, als ich noch in die Windeln schiss. Ich denke, Mutti hat mit oder bzw. in ihren Levis-Buchsen echt viel erlebt und könnte mir und euch viel darüber erzählen. 




Das Event in Berlin stellte das Projekt also vor. Und es gab zum Frühstück Burger! Schon geil, oder? Die Oberhafenkantine (neben den White Trash und dem Badeschiff) wurde zum Jeans-Schauplatz. Ich schmiss mich relativ zügig in einen Liegestuhl - nur um dann nicht mehr hochzukommen. Bissel peinlich, aber mit Schwung konnte ich meinen Po dann doch noch herauskatapultieren. Dann schnappte ich mir Limo & Burger und die Girls. Mit Lois, Anne und Jacky ging's zum Polaroid-Stand (ich brauch dringend so eine Kamera!) wo wir Faxen machten. 
Auf dem Gelände waren Levis-Lieblingsstücke von Künstlern oder Bloggern wie Dandy Diary & Journelles ausgestellt. Die Mood-Boards konnte man sich in Ruhe anschauen. Und dann wäre da natürlich noch das Highlight: Wir alle konnten uns eine eigene Trucker Jeansjacke aussuchen und individuell verschönern lassen. Die Schneiderinnen aus dem Levis-Store am Ku'damm standen uns zur Seite. Super freundliche Girls! Ich hab mich für ein Wolfs-Patch entschieden (jaja, Hipstermania - hey, ich hätte fast das Einhorn in rosa genommen) und darf meine fertige Jacke dann bald im Store abholen. 
















 Danke an Pascal Rohe für die meisten Bilder! 

Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Freitag, 5. September 2014

Land of Fashion - Round Three


Und wöchentlich grüßt das ... naja, ihr wisst schon ;)

Good Morning in the Morning. heute haben wir für euch wieder News, was das SEAT Land of Fashion Gewinnspiel angeht. Die zweite Runde ist vorbei und die Gewinnerinnen, die nach Barcelona fliegen, stehen fest. Für unseren schönen Westen ist ja Mary die Patin und ihre Challenge fand in meiner wunderbaren Wahlheimat Köln statt, der Eileen ja vor kurzem auch erst einen Besuch abgestattet hat.

SO LIEF DIE CHALLENGE AB

Für den Westen wurden in der ersten Runde Susanne von fashiontwinstict, Lena von lenalaura_ und Vanessa von thevelverflamingo für die Challenge von Mary ausgesucht. Mit dem schnieken SEAT Mii by MANGO hat sie die drei Mädels am Dom im schönen Kölle abgeholt. Doch wer gewinnen will, muss auch arbeiten und darf sich nicht nur die Gegend anschauen. Während einer kleinen Tour durch Köln startete Mary die Challenge mit einem Fashionquiz bei dem Susanne und Vanessa einen Punkt ergattern konnten. Anschließen ging es weiter zum großen Hauptteil der Challenge, den ich wohl gepflegt einmal ausgelassen hätte. Mit meiner Höhenangst wäre ich da wohl auch bei Heidi Klum ordentlich fehl am Platz gewesen, denn es stand "House-Running" auf dem Programm. Dort ging es darum, wer am schnellsten von oben wieder nach unten kommt. Auch hier hatte Susanne den Kopf ganz knapp vorne. Zuletzt hatten die Mädchen die Chance mit Mary ein flottes Fotoshooting zu machen. Hierbei überzeugte Lena und gewann diesen Punkt. Wer von euch jetzt aber schon mitgezählt hat, wird wissen für wen es nach Barcelona geht. Denn die liebe Susanne konnte immerhin 2 der 3 Teilchallenges für sich entscheiden und fliegt somit gemeinsam mit Mary zum kommenden Finale in Richtung Sonne.

Für alle die das Video bisher noch nicht gesehen haben und ihr mein Gequatsche auch irgendwie doof finden, haben wir euch das Video extra nochmal mit eingefügt.



 DAS FINALE IN BARCELONA

Läuft ähnlich ab, wie die Meet Your Star Events in den Deutschland-Regionen. Die 4 Gewinnerinnen der Events fliegen gemeinsam mit ihren Patinnen nach Barcelona. Dort treten sie dann gegeneinander an und die Gewinnerin bekommt für 1 Jahr den Mii by MANGO. Und wir wissen endlich wer die stylischste Region Deutschlands ist.

SO KÖNNT IHR IMMER NOCH MITMACHEN UND GUTSCHEINE ABSTAUBEN!
  
Seid dabei! Postet einfach bis zum 14.09. ein neues Outfitbild von euch und verseht es bei Instagram oder Facebook mit dem passenden Hashtag zu eurer Region: #lofnord #lofost #lofsued oder #lofwest. Das bedeutet: Nicht den Hashtag unter ein altes Insta-Bild kommentieren, sondern was frisches hochladen. Es sollte ein Ganzkörperbild sein und macht es nicht wie die Nacktfoto-Promis: Anzügliche Fotos werden vom Contest ausgeschlossen. Ebenfalls Fotos auf denen nur Accessoires zu sehen sind.
 



Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Freitag, 29. August 2014

Hey James!

Den einen gefällt James Franco gar nicht. Den anderen total. Meine eine Freundin findet ihn jetzt nicht mehr heiß, eine andere fand ihn früher unsexy und jetzt cool. Eine Meinung haben wir wohl alle, wenn es um den Augenschmaus von Hollywood-Hotties geht. Ich für meinen Teil finde ihn attraktiv, aber nicht heiß. Seine Instagram-Schnappschüsse sind Kult - irgendwie mag man ihn doch. Und James Franco dreht für Cola-Cola Light den Spieß mal um: Nicht er lässt sich tausend Komplimente hinterher schreien oder verteilt Autogramme an fans mit Schnappatmung. Nö - James ist ganz Gentleman und sagt uns mal, wieso wir Frauen eigentlich so super sind.


Komplimente - damit kann ich persönlich ganz schlecht umgehen. Ich battle mich lieber mit dir in einem Schimpfwort-Fight. Liebe Worte annehmen und nicht rot werden? Schaffe ich selten. Lob von Kollegen ("ey Eileen, haste jut durchgerockt") tue ich mit dieser typischen ach-war-doch-nichts-dabei-Handbewegung ab. Und vor allem bei romantischen Komplimenten bekomme ich kurz die Vollkrise. Weil ich überfordert bin. Ein ernst gemeintes "du siehst wirklich hübsch aus" macht mich fertiger, als alles andere. Wenn ich dem Gegenüber dann in die Augen sehen soll. Klar, in 3,2,1 blicke ich eh auf den Boden, streiche mir mit der einen Hand irgendwie durchs Haar und betrachte ganz schön eingängig meine Schnürsenkel. Und ja ich gebe zu - ich verteile dann auch viel zu selten Komplimente. Sarkasmus und Ironie lassen sich leichter über die Lippen bringen, als ernst gemeinte nette Worte. 

So, eigentlich soll das so nicht sein. Deswegen nutze ich diesen Post und diesen Freitag mal dazu, nette Worte zu verteilen und Komplimente auch anzunehmen. Heute ist "Promi Big Brother"-Finale, ich werde mich also von einem tollen Team verabschieden und nicht nur wie sonst immer lockere Sprüche klopfen, sondern liebe ernste Worte verteilen. (Und Donuts, denn die ziehen immer!). Das erste Kompliment geht natürlich an Ilkilein. James Franco hat ihr da was eingesprochen, höhö. Auf der Coke-Light-Seite könnt ihr euren Liebsten Komplimente hinterlassen und verschicken - schaut dort mal vorbei! 

video



Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin