Outfits Events Interior Music Reisen Books Sport Beauty Inspiration

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Inspiration: Kocca Fashion Machine

Gewinnspiel-Post aus Bella Italia: Das italienische Modelabel Kocca versorgt uns noch bis zum 11. November mit Klamotten. Kocca startet die "FASHION MACHINE" - eine virtuelle Spielekonsole. Ganz praktisch, jetzt wo wieser die alljährlichen Weihnachts- und Silvesterplanungen beginnen. Was man da anzieht, überlegt man sich ja eh meist jetzt erst. Statt Geldregen gibt's hier natürlich Outfits zu gewinnen. Wir können mit dem Automaten verschiedene Teile zusammenstellen und mit ein bisschen Glück diese auch gewinnen. 



So wird's gemacht: Die Website der "Fashion Machine" aufrufen und Schritt für Schritt den Anweisungen folgen. Glaubt mir, ist echt kinderleicht. Ich hab's durchgespielt. Man wird zum Online Shop geleitet und kann sich aus der Herbst/Winterkollektion 2015 drei Teile aussuchen, die man gerne gewinnen will. Per Klick auf "Slot hinzufügen" landen sie bei euch in dem Warenkorb, um den man spielen kann. Nett: Alle Outfits werden an Models gezeigt, so dass man sich besser vorstellen kann, wie es angezogen aussieht. Wer drei Teile ausgewählt hat, betätigt den virtuellen Spielmaschinen-Hebel (dingdingding!) und weiß innerhalb der nächsten Sekunden, ob's geklappt hat. Entweder der Jackpott gehört euch, oder ihr werdet mit einem Gutschein für kostenlosen Versand vertröstet. Die Teilnahmebedingungen könnt ihr euch dort auch noch einmal durchlesen. 

Aber hey, weil Bilder ja mehr als tausend Worte sagen, schaut euch am besten das Video an. Ich habe schon um meinen Einkaufskorb gespielt, aber kein Glück gehabt. Ein bordeauxfarbener Pulli, ein Muster-Jäckchen in Schwarz/Weiß und ein schwarzer Rock sollten es sein. Achja: Mitmachen kann man übrigens, so oft man will. Wer also gerade Langeweile in der Vorlesung hat, oder den Vormittag noch im Bett verbringt, kann sich so die Zeit vertreiben. 




Meine Lieblingsteile seht ihr unten in zwei Bildern. Auf die Klamotten bin ich scharf, vielleicht wird's ja noch was mit meiner Glückssträhne. Wobei ich leider auf der Kirmes als Kind schon immer Pech bei sowas hatte ... 





Sonntag, 19. Oktober 2014

Events: Vom Blumenbinden und anderen Katastrophen

"Wir bräuchten bitte ein Taxi, wo ähm ... joah so ein paar Blumen reinpassen. Bitte."
Organisatorisch betrachtet bin ich ja eine Vollnull auf dem Gebiet und Ilka eine wahre Koryphäe. Aber ihr hättet uns vergangene Woche mal sehen müssen. Jede zwei XXL (und ich meine XXL) Blumensträuße in der Hand, eine Tuchtasche mit einem Strauß um die Schulter, die Handtasche irgendwie zwischen der Achsel eingeklemmt, noch einen vierten Strauß auf der Brust balanciert und gut eingepackte Vasen zwischen kleinem Finger und Ringfinger transportiert. Ja, ich glaube so sahen wir aus, als wir nach einem Nachmittag mit dem Blumenbüro Holland zurück zu mir in die WG fuhren. Ein Bild für die Götter. Und unser Taxifahrer durfte "eeextra langsam. Bitte" fahren, damit die Blumen im Kofferraum nicht so stark gerüttelt werden. 
Bitte nicht aufs Doppelkinn achten, sondern unsere Sträuße. 

Ilka war nämlich vor einer Woche hier in Berlin. Damals, als die Züge noch fuhren. Und wir uns alle noch nicht mit Streiks, Zugausfällen und drölfmillionen gestrandeten Menschenmassen beschäftigen mussten. Am Samstag schlenderten wir also zum Blogger-Event mit BLUMEN. Es war unser erstes Event dieser Art und ich glaube, es ging einigen Girls so. Jup, kein bloggender Herr war am Start. Aber so einige hätte man sich vermutlich zwischen Rosenblüten und Glasvasen schwerlich vorstellen können. Gut - Ilka und ich dachten uns: Wird schon nicht so schwer werden. Unsere Aufgabe war nämlich, mit der besten Freundin Blumensträuße zu basteln. 
Aus all diesen Blumen durften wir uns bedienen 

Aber nunja. Dieses Naturtalent scheint zumindest mir nicht in die Wiege gelegt. Ich kann super die Orientierung verlieren, 1A Kräuterbutter herstellen oder exzellent die Star-Wars-Filme mitsprechen. Aber Blumengestecke sind eine Kunst für sich. Irgendwann versanken wir alle in unfassbar viel Grünzeug, verschiedenen Blumen, Blütenmeeren und hilflosen Gesichtern. Gar nicht so einfach, aus den wunderbaren Blumenarten, Farben und Formen genau DAS rauszugreifen, was zusammenpasst. Wobei ich sagen muss: Am Ende habe ich wohl besonders gelernt, dass man alles kombinieren kann. Selbst gelb - was ich niemals tragen würde - harmoniert mit Lila oder macht sich schick zwischen einer rosanen Rose. 
Ilka und ihr Profi-Blick 

Zum Glück hatten wir beim Lieblingsblume-Event "Toll was Blumen machen" freundliche - und verdammt geduldige - Helferlein an unserer Seite, die mit einem Schwung Blumen binden konnten.  Aus den beliebtesten Blumen der Nation konnten wir uns bedienen. Während bei mir aus meinem fetten Strauß immer einzelne Blumen rausfielen. Dabei hab ich schon mit zwei Händen zugepackt. Wollte trotzdem nicht so halten, wie ich mir das vorstellte. Und dann tat sich immer wieder eine Lücke auf, so dass hier mal ein Blümlein fehlte und dann dort noch ein Gräserlein hinmusste ... Am Ende war mein Strauß so dick, dass wir ihn an die Fensterbank lehnen mussten und die Vase zu klein war. Erging aber nicht nur mir so und wir hatten die Erlaubnis, so vieeeele Blumen wie möglich zu verwenden. Deswegen haben Ilka und ich auch gleich meine WG damit zugepflastert. Weil es wunderbar riecht und aussieht! 
Was aussieht wie die nächste Daily-Soap für Frauen ist in Wahrheit unser Gruppenfoto. :)
Und nach einer Woche halten sich noch alle 4 Sträuße bei mir in Kreuzberg. Passend dazu haben wir Vasen mit Kupfer-Verzierung kreiert, leckere Häppchen gegessen, mit wunderbaren Blogger-Girls geschnackt und Cola geschlürft. Zum Glück wurden Fotos vom Event gemacht, denn ich steckte irgendwann mit den Händen so tief im Gestrüpp, dass die Kamera liegen blieb. Ilka hat übrigens deutlich mehr Talent bewiesen, als ich. Und hat ihre beiden Sträuße und ihre Vase unbeschadet im Zug mit nach Köln bekommen. Wir hatten erst Sorge, sie pflastert den halben IC mit einem Blütenmeer. 
PS: Abschließend bin ich übrigens froh, mich kein einziges Mal geschnitten zu haben. Die Messer und Scheren waren sauscharf und ich sah mich schon mit dem Po in eine Messerspitze setzen. Wenn ihr selbst mal mit eurer vesten Freundin austesten wollt, auf welche Blume sie steht, geht das auch online auf www.facebook.com/wasblumenmachen und www.tollwasblumenmachen.de. (Ihr müsst euch also keine App aufs Handy runterladen) 
Erstmal den Schnupper-Test machen und versuchen, dabei nicht in die vorderen Blumen zu kippen 
So. Und nun ihr: Wer von euch hat schon mal Blumensträuße selbst gebunden - und wie fandet ihr euer Ergebnis?






UND HIER KOMMEN MEINE STRÄUßE



Danke an Toko für das Knipsen meiner Blümchen.
Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Inspiration: Hilfe, es wird kalt.

Die Nächte werden länger, die Blätter fallen - und Eileen friert sich 'nen Ast ab: Es wird HERBST! Einerseits eine sehr schöne Zeit, weil die Farben in der Natur einfach so wahnsinnig genial aussehen. Andererseits der Vorbote für den Winter. Und ich hab es nicht so gerne kalt. Ich bin kein Wintermensch und würde nie freiwillig Urlaub im Schnee machen und vor allem keine Sportarten in der Richtung ausprobieren. Dann lieber den Wanz bräunen. So wie vergangene Woche in Dubai - dazu folgen diese Woche noch heiße (höhö) Bilder bei 42 Grad Sonnenschein. Und während ich mit dicken Stoppersocken auf dem Bett sitze und mich in die Decke einmummel, denke ich einfach daran zurück, wie ich dort geschwitzt habe. 
 

In diesem Post sei ein kleiner neidvoller Blick erlaubt. In Richtung Chiara Ferragni & Co. Denn sie besitzen den supergigantomanischgeilen (und bereits ausverkauften) Poncho von Burberry, den man sich mit den eigenen Initialen personalisieren lassen kann. Dafür fehlt mir das nötige Kleingeld. Einen dunklen Poncho besitze ich bereits - HIER zu finden. Andere Ponchos, Capes und Jacken habe ich mal zusammengestellt. Der schwarz-graue Warmhalter mit dem dezenten roten Streifen ist zum Beispiel bei Neckermann online zu finden. UND: Mir gefällt ausnahmsweise mal die weinrote Farbe aktuell ganz gut, obwohl ich ja sonst nur schwarz/weiß/grau trage. Mal schauen, wo das noch hinführt. Aktuell bin ich übrigens auf der Suche nach dem richtigen Hut für die herbstliche Saison. Auf meiner Eierbirne sehen Beanies zwar ganz gut aus - bei Hüten tu ich mir allerdings schwer. Kann ja nicht jeder so geil drin aussehen, wie Marie von Glittereverywhere. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und suche weiter nach dem schwarzen - oder weinroten - Exemplar für meine Kopfform. 

Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Dienstag, 30. September 2014

Events: Lady Gaga in Köln

Ich bin immer noch ein bisschen geflasht und kann es kaum glauben. Heute haben wir nämlich ein ganz besonderes Gewinnspiel für euch.  Lady Gaga kommt mit ihrem legendären ARTPOP Ball nur nach Köln und Berlin. Alle anderen Städte gehen dieses mal leider leer aus. Ich will euch auch gar nicht groß weiter zulabern, denn ihr könnt mit ein bisschen Glück selbst dabei sein. Wenn ihr also Lady Gaga Fans seid und schon immer mal mit Eileen und mir auf einem Konzert abrocken wolltet (auch wenn das eher unwahrscheinlich ist!) solltet ihr jetzt gut eure Öhrchen spitzen:

Wir verlosen nämlich Karten für das Konzert in Köln!
Was? 1x2 Karten für den ARTPOP Ball
Wann? 07.10.2014, 19.30 Uhr
Wo? Köln-Deutz, Lanxess Arena

Was ihr dafür tun müsst?
Erstens einen Kommentar mit einer gültigen E-Mailadresse hinterlassen und uns erklären warum und mit wem ihr unbedingt zu diesem Konzert wollt. Was macht eure Begleitung so besonders, dass nur sie dabei sein kann?
Für diejenigen, die nicht gewinnen, aber deren Kommentare und Gründe uns trotzdem super gut gefallen, haben wir noch ein kleines Trostpflaster. Ihr bekommt nämlich das neue Duftset von Lady Gaga Eau de Gaga zugeschickt.

Da das eine ziemlich spontane Aktion ist, werden die Gewinner schon morgen Abend um 20.00 Uhr ausgelost. Ihr bekommt dann direkt eine Mail von mir. Wer sich allerdings bis 22 Uhr nicht zurück meldet, hat seine Chance vertan und es wird neu ausgelost. Leider müssen wir dieses Mal so streng sein, da wir einen echt knappen Zeitplan haben und die Tickets euch ja bis Dienstag noch erreichen müssen. Beachtet auch bitte, dass die Anreisekosten nicht übernommen werden können



 
 
 
Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin

Reisen: Einmal Nordsee zum Mitnehmen, bitte! - Travel-Diary Pt. 2

Wer Teil eins schon aufmerksam gelesen hat, verdient eindeutig ein Fleißsternchen von mir. Heute folgt nun auch endlich Teil zwei und damit auch schon der letzter Teil.


Donnerstags ging es für uns – mit meiner Omi im Gepäck – nach Oldenburg zu meiner Cousine Neele. Sie wohnt wegen ihrem Studium jetzt seit einiger Zeit schon dort und da wir es selten bis nach Niedersachsen schaffen, wollten wir die Zeit gleich nutzen um auch sie mal ausgiebig zu besuchen. Da an diese Abend auch das Stadtfest in Oldenburg anfing, hatten wir also den perfekten Grund gefunden. Kurz nach der Ankunft und der typischen Omi-„Mir-fällt-jedes-Staubkorn-auf“-Stippvisite ging es dann auch direkt in die Stadt. Neben der privaten Stadtführung zeigte meine Cousine uns auch ihr Lieblingsgeschäft in Oldenburg. Als ich dann drin war, konnte ich auch sofort verstehen warum. Hat jemand von euch schon mal was von Tiger gehört? Ein dänischer Allerlei-Laden, der vor allem im Norden vertreten ist. Dort habe ich auch direkt zugeschlagen und mir eine neue Hülle für mein iPhone gekauft. Hätte mein Freund nicht schon längst gewusst, dass ich manchmal ein bisschen komisch bin, spätestens bei diesem Kauf wäre es ihm dann klar geworden.  Wir sind dann zur Eröffnungsrede auf den Marktplatz direkt an einer Kirche geschlendert, haben gemeinsam ein Radler getrunken und einfach ein bisschen gequatscht. Irgendwann war es meiner Omi dann genug Trubel und wir fuhren wieder zurück „nach Hause“. 


Freitags stand dann endlich mein persönliches Highlight auf der Tagesordnung. Eine Kuttertour über die Nordsee mit einem Besuch bei den Seehundbänken. Wir hatten uns zwar im Internet vorher informiert wo und mit welcher Organisation man so etwas machen könnte, aber am besten ist man wirklich beraten, wenn man vor Ort in eine Kurverwaltung oder eine Touristeninformation geht und dort nachfragt. So haben wir auch unseren Kapitän Gerd und seine MS Freia kennengelernt. Ein ziemlich windiger Trip bei strahlendem Sonnenschein, der unfassbar viel Spaß gemacht hat und selbst für die „Großen“ durchaus lehrreich war.


Um die 3 Stunden bis zum Abendprogramm zu überbrücken wir noch einmal zurück nach Norden. Eigentlich nur um gemütlich durch die Stadt zu schlendern, dass aber an diesem Freitagnachmittag dort das Stadtfest eröffnet werden würde, wussten wir im Vorfeld nicht. Es war im Großen und Ganzen gar nichts spektakuläres, füllte aber unsere Freizeit perfekt aus. Gegen 18.00 Uhr ging es für uns zurück nach Dornum. Dort wurde schon die ganze Woche ein Mittelalterfest beherbergt, welches freitags mit der Nacht der Lichter seinen Höhepunkt fand. Es gab viele Marktstände, unfassbar viel Essen, eine Gaukler-Duo, Musikanten, ein Heerlager der Ritter und das alles vor der schönen Kulisse des Schloß Dornum, was im alltäglichen Leben eigentlich eine Realschule ist. Um 21.30 begann der Umzug der Fabelwesen. Aus dem Schloss kamen viele verschiedene Menschen, die man aus den Fabeln dieser Welt so kennt. Unter der Führung Merlins starteten sie einen Umzug durch die Besucher. Überall wurden die mitgebrachten Laternen angezündet und der ganze Platz wurde in ein warmes Licht getaucht. Dazu wurden die Bäume, Stände und das Schloss von Leuchten angestrahlt. Ein wunderbares Erlebnis, welches ich jeden nur empfehlen kann. Ich würde wohl jedes Mal, wenn ich zu den Terminen in der passenden Stadt bin, das Ritterfest besuchen.


Den Samstag verbrachten wir allerdings ganz gemütlich und extrem gammelnd bei meinem Onkel zuhause, bevor es am Sonntag für uns wieder nach Hause ging.

Ich hoffe euch hat dieses kleine Travel-Diary gefallen und ihr habt es gern gelesen. Wenn ihr noch spezifischere Tipps für die Gegend rund um Norden haben wollt, lasst gerne einen Kommentar da.  Ansonsten dürft ihr natürlich so oder so gerne Kommentare da lassen.
 
Facebook // Twitter // Ask.fm // Bloglovin