Lifestyle

PRIMARK Opening Düsseldorf

12. Dezember 2013 // Eileen
Heute gibt es mal wieder einen Gastbeitrag. Weil ich in Berlin wie ein fleißiges Bienchen arbeite und Ilka ebenso in Kölle, konnten wir leider nicht zur Primark Eröffnung nach Düsseldorf jetten. Aber unseren Platz hat die liebe Carina von C’rinas Closet eingenommen, um uns würdig zu vertreten 🙂 Schön, dass sie uns ein kleines Textchen über ihre persönlichen Eindrücke geschrieben hat. Und nun alle hin nach Düsseldorf und der schnöseligen, überheblichen Dekadenz eins Auswischen. 
_________________________________________________________________________________
Am vergangen Dienstag eröffnete PRIMARK seinen 11. deutschen Store endlich in Düsseldorf. Passend zur Storezahl wurden die Türen um 11 Uhr für alle kaufwütigen Düsseldorferinnen und Düsseldorfer geöffnet. Im Vorfeld durfte ich zusammen mit anderen Bloggerinnen bereits um halb zehn in den prall gefüllten und noch aufgeräumten Jahren. Wir wurden mit Schnittchen und Minidonuts begrüßt und dann in kleinen Gruppen durch den Laden geführt. Ich hatte mich besonders darauf gefreut, den Laden komplett ordentlich und fast leer zu erleben und wurde nicht enttäuscht. Besonders die Schuhabteilung erinnert mich an eine Boutique und ist mit der in Essen überhaupt nicht zu vergleichen. Ein Besuch lohnt sich, liebe Damen. 
Nach der Führung hielt die charismatische Primark-Chefin Breege O’Donoghue eine Rede auf Deutsch und durchschnitt anschließend gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Strack-Zimmermann das Band. Bevor sich die großen Glastüren öffneten hatte ich mich bereits in die erste Etage geflüchtet, um nicht in die hereinströmende hysterische Masse zu geraten. Bereits bei unser Ankunft standen die ersten Mädels schon sehnsüchtig vor dem Absperrband an und gegen elf Uhr waren es hunderte Menschen, auch wenn die Polizei einige wartende Teenies in die Schule gebracht hatte.
Mein Fazit: Die 5.667 m² sind toll designt und voller Trendteile. Meine liebste Abteilung, die Homeabteilung, ist kleiner als Essen und Gelsenkirchen, aber bestückt mit einer tollen Auswahl an Deko, sodass jeder fündig werden kann. Außer ein paar mehr Spiegeln und etwas mehr Bewegungsfreiheit  an der einen oder anderen Stelle, handelt es sich um einen perfekten Store. Der entgegen vieler Meinungen gut nach Düsseldorf und auf die Schadowstraße passt.

Rechts: Die liebe Breege O’Donoghue 

6 Comments

  • Reply Alina Adé 13. Dezember 2013 at 8:43

    coole bilder 🙂

  • Reply Lauri. 14. Dezember 2013 at 16:25

    der Primark sieht wirklich richtig toll aus. wenn man dagegen unseren in Bremen betrachtet … der ist wirklich grauenhaft hässlich und eigentlich so gut wie immer unaufgeräumt und das ist noch nett ausgedrückt!
    da würde ich ja auch gerne mal, genau wie du, in einem unberührten Primark stehen. ^^

    so wie man das auf den Fotos sehen kann, stimmt der Look des Ladens auch wirklich. erinnert mich ein wenig an den großen in London in der Oxfort Street. 🙂
    lg Lauri von Erdbeerbab.

  • Reply Sam Metag 15. Dezember 2013 at 16:21

    Da sieht es noch so aufgeräumt aus.
    In Berlin herrscht das Chaos. 😀

    Liebe Grüße
    Sam

  • Reply Kimi 15. Dezember 2013 at 17:51

    schöne Eindrücke, ♥♥
    http://ha-hair.blogspot.de/2013/12/3-advent.html

  • Reply modeprinzessin 17. Dezember 2013 at 12:06

    Düsseldorf ist gar nicht schnöselig und dekadent! Klar gibt es die klischeehaften Düsseldorfer Schicki-mickis aber das ist echt nur ein kleiner Teil! Das ist nur ein Imageproblem der Stadt 🙂

  • Reply Anonym 17. Dezember 2013 at 18:19

    mal sehen wie lange es so ordentlich bleibt im Primark 😀

  • Leave a Reply