Beauty

5-Minuten-Make-Up mit Bare Minerals

27. Oktober 2015 // Eileen

Hallo Herbst. Und hallo, zu einem Beauty-Post. Denn heute geht es um ein einfaches Tages-Make-Up. Ich schminke mich zwar jeden Tag, brauche aber nie mehr als 10 Minuten. Wobei meine Augenbrauen glaube ich am längsten dauern. Wenn sie mir nicht gefallen, rubbel ich gerne mal alles wieder ab – und schminke sie erneut. Früher dachte ich, diese Tussis machen sich viel zu viel Gedanken über Augenbrauen. Aber hallo? Die sind wirklich wichtig. Aber erklär‘ das mal ’nem Typen. Die halten dich dann doch für recht bescheuert. Aber Mädels – wir verstehen uns!

Heute geht’s um die richtige Foundation und wie ich aus meinem blassen Gesicht mit kleinen Rötungen etwas Schönes zaubere. Für diesen Beitrag habe ich mich mit Bare Minerals zusammengetan, denn ich liebe diese Marke wirklich sehr. Einige von euch wissen das ja vielleicht schon, ich erwähne es gerne bei Beauty-Events. Ich habe mir vor drei Jahren mal das Starter-Kit gekauft – und bin nach wie vor überzeugt! In diesem Post geht es vor allem um BARESKIN von Bare Minerals. Es ist ein Flüssig-Make-Up – wobei ich erst skeptisch war. Ich benutze sonst nur die Puder-Foundation, da ich nur eine kleine Menge brauche und nicht das Gefühl habe, zugekleistert zu sein. 

Die Ungeschminkte Wahrheit. Noch sind nur Wimpern und Augenbrauen geschminkt

Aber der Reihe nach: BARESKIN soll Feuchtigkeit spenden, gut abdecken, die Leuchtkraft verstärken, die Haut mattieren und ist dermatologisch getestet. Es gibt diverse Farbnuancen – und es war gar nicht so leicht, per Computer die richtige Farbe auszuwählen. Aber: Ich habe den goldenen Riecher bewiesen – und bin mit meiner Farbe super zufrieden. Sie passt sehr gut zu meinem Hautton und ist mir auch nicht zu dunkel (ich bin immer etwas bescheuert was das angeht – und kaufe lieber zwei Nuancen zu hell, als nur einen Miniticken zu dunkel). 

 >>> So, nun aber: Meine Make-Up Routine Schritt für Schritt. Ich habe mir vorher schon die Augenbrauen und Wimpern gemacht – der Rest dauerte nur 5 Minuten! <<<

1. Ich benutze nach dem Auftragen meiner Tagescreme (Balea Ultra Sensitive) den Prime-Time-Primer von Bare Minerals und Complexion Rescue. Das ist eine BB-Cream mit Lichtschutzfaktor 30, denn auch im Herbst knallt die Sonne aufs Gesicht.

2. Danach trage ich nun Bareskin auf. Dazu wurde extra passend ein neuer Pinsel kreiert, der mir mitgeliefert wurde. Ich tröpfle ein paar Tropfen aus der Flasche auf meinen Handrücken und nehme die Farbe mit dem Pinsel auf. Dann gehe ich in kreisenden Bewegungen über mein Gesicht und verteile das Make-Up. 
Zwischenfazit: Wirklich kinderleicht. Aber das beste Ergebnis bekam ich wirklich nur in Verbindung mit dem passenden Pinsel, da die Borsten sehr dicht sind und man keine Make-Up-Ränder auf der Haut sehen konnte. Mit zwei anderen Pinseln aus meinem Fundus war das Ergebnis leider nicht so makellos. Also macht’s hier wirklich Sinn, sich beides zuzulegen. Ich trug auch nur eine dünne Schicht auf – das hat vollkommen gereicht.

3. Ich trage einen Hauch (!) meines bewährten Foundation-Puders auf. Einfach, damit alles länger hält und weil ich ein noch matteres Finish habe. Bareskin ist schon sehr mattierend, aber meine Stirn ist immer ein extrem glänzender Spezialfall, da gehe ich lieber noch einmal separat mit losem Puder drüber. Es reicht wirklich nur ein Hauch – fertig ist die Grundierung. 

So sieht’s nach dem Abpudern aus. Ebenmäßige Grundierung, mit der ich wirklich sehr zufrieden bin. Mein Gesicht fühlt sich nicht zugekleistert an, obwohl mehrere Schichten hier aufeinander treffen. Aber Layering ist ja sowieso total im Trend. Oder so. 

4. Weiter geht es nun mit den Feinheiten. Eine Schicht Concealer – gegen die Schatten langer Partynächte. Da reicht es mir normalerweise auch, wenn ich eine Schicht auftrage. Nur nach ganz krassen durchgemachten Nächten greife ich zu einer noch besser pigmentierten Variante von Mac, aber die nutze ich wirklich nur für Notfälle.

5. Für etwas Kontur im Gesicht folgt nun Bronzer, den ich mit dem Pinsel auf den Wangen, dem Hals und der Stirn auftrage. Teilweise brauche ich dann gar kein Rouge mehr, teilweise will ich’s dramatischer und setze noch pfirsichfarbenes Rouge auf die Wangenknochen. Aber zur Arbeit im Büro reicht eh der Bronzer. Zum genauen konturieren mit einem speziellen Contour-Kit fehlen mir morgens Zeit und Lust. Das mache ich dann eher am Wochenende wenn ich unterwegs bin oder wenn ein Event ansteht. 
6. Lipgloss drauf – und fertig. Geht alles super schnell und ich habe mich nur mit den Produkten geschminkt, die ihr oben im ersten Bild seht. Wie gesagt mit Ausnahme von Wimpern und Augenbrauen. FEDDISCH! Was sagt ihr zum Quicky? 
Habt ihr auch schon mal Produkte von Bare Minerals ausgetestet und wie viele Schichten klatscht ihr euch morgens ins Gesicht? Let’s talk about beauty-shit!
*Die Produkte wurden mir teilweise von Bare Minerals zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

3 Comments

  • Reply Sophie 27. Oktober 2015 at 19:23

    Ich LIEBE bare minerals! Sieht toll und natürlich aus 🙂

  • Reply Jana 27. Oktober 2015 at 22:52

    Schönie <3

  • Reply Susi Srour 28. Oktober 2015 at 21:57

    Also ein Quickie sieht bei mir anders aus. Soviel Make up auf so junge Haut? Erst kommt bei mir die Pflege. Reinigen mit Liz Earle und dem Reinigungstool von Flora Mare. Danach Resveratrol Serum und Creme von M. Asam. Danach drei Tropfen direkt in die Mulde des Pinsels von Bare Skin und über das Gesicht geben. Wimperntuscher auftragen, in der Zeit ist Bare Skin länger als 15 minuten drauf und ich kann Puder auftragen, also Rouge und danach etwas Perfecting Veil. Und irgendein Lipglos, Stift, ode sonst was von BM für die Lippen. Die Augenbrauen habe ich mit Permanent Make up mit Microblading stechen lassen, ebenso eine Wimpernkranzverstärkung, oben und unten. Kann ich jeder Frau nur sehr empfehlen, man sieht immer gut aus, auch wenn man mitten in der nacht aus dem Bett geholt wird. 😉

  • Leave a Reply