Beauty Inspiration

Halloween DIY: iZombie

23. Oktober 2016 // Eileen

NOCH RUND EINE WOCHE BIS HALLOWEEN!

Freunde, ich LIEBE Halloween. Srsly! Beste Jahreszeit, beste Saison, beste Verkleidungen. Seit Wochen (!!) akzeptiere ich schon Orangetöne in meinem Feed – und das heißt was. Die Farbe gibt’s sonst nicht in meiner Farbpalette. Aber wenn die Zeit der Grusel-Outfits näher rückt, bin ich kaum noch zu bremsen. Dann möchte ich in Amerika leben, mich diesem Wahnsinn komplett hingeben und mein ganzes Haus und das der Nachbarn inklusive der gesamten Straße dekorieren. Mit Spinnenweben in den Bäumen, Geistern an der Fassade, schummrigen Lichtern und selbst geschnitzten Kürbissen. Eine SCHANDE, dass der Halloween-Hype in Deutschland nicht so groß ist.

izombie11

Vor allem liebe ich es, mich zu verkleiden. Gut, ich bin eh ein Fan von (guten!!) Mottopartys und meine Verkleidungskiste als Kind war mein Heiligtum. Deswegen scrolle ich seit Tagen schon durchs Netz (überwiegend Pinterest) und suche neue Inspiration in Sachen Grusel-Make-Up und ausgefallene Kostüme. Richtig geil finde ich ja, dass man in Amerika nicht nur gruselig zu Halloween aussehen muss. Man kann sich auch als Popcorn, Serien-Figur oder als Weintraube verkleiden. Hauptsache es sieht geil aus! DAS sollten wir in Deutschland auch mal mehr vertreten – wobei natürlich auch ein bisschen Schocker-Blut-Feeling nicht fehlen darf.

Mein erster Halloween-Look für euch ist super leicht nachzuschminken: Ich präsentiere feierlich meine Interpretation von Olivia „Liv“ Moore aus der Serie iZombie!

Dieses Kostüm stand für mich schon länger fest. Ungefähr seit meinem Friseur-Besuch mit L’Oréal. Klingt komisch, ist aber vollkommen erst gemeint. Dank der kurzen Haare und der sehr hellblonden Farbe, teilen sich Liv und ich nun eine ähnliche Frisur. Eine perfekte Ausgangslage, denn so muss ich auf keine Perücke zurückgreifen. Die Serie (Staffel 1 könnt ihr auf Netflix sehen) suchte ich eh, perfekt zum Binge-Watching!

halloween-make-up

Was ihr alles braucht, um euch in die Gehirn-fressende Zombie-Pathologin zu verwandeln, zeige ich euch nun Schritt für Schritt.

Mit folgender Einkaufsliste (Ja, die habe ich mir tatsächlich geschrieben) ging’s in den Supermarkt, zum Halloween-Shop Maskworld (für alle Nicht-Berliner: gibt’s alles auch online) und in einen Laden für Berufsbekleidung:

1x Instant-Nudeln samt Stäbchen

Tabasco

Vanillepudding

rote Lebensmittelfarbe

Gehirn-Puddingform

Weißer Kittel

Grüne Kontaktlinsen (meine heißen „Alien“)

Weiße und schwarze Schminke für die Haut

izombie-halloween-costume

Den Kittel bekam ich am Herrmannplatz in Berlin bei einem Laden für Berufsbekleidung („Kokott“) aus der Sale-Ecke. Die 19 Euro sind gut investiert – denn den kann ich an Karneval oder für weitere Halloween-Ideen immer mal wieder rauskramen. Die Gehirn-Puddingform habe ich bei Maskworld gekauft (gibt’s aber auch auf Amazon), ebenso die Schminke und – besonders wichtig – leuchtende Kontaktlinsen. Ohne die wirkt das ganze Outfit nur halb so originalgetreu.

Liv Moore zieht gerne Hoodies an und trägt die Haare meist offen. Dazu ist sie super blass (weil tot, haha) und dunkel geschminkt. Die Lippen sind etwas bläulich, der Lidschatten schwarz-lila. Und dann liebt sie halt über alles Gehirn mit Nudeln und Tabasco. NOMNOMNOM.

Schritt 1: Kontaktlinsen einsetzen! Unbedingt VOR dem Schminken machen, denn man tränt vielleicht recht doll. Ich hab 10 Minuten geheult, erst dann konnte ich mich ans Make-Up setzen.

izombie6

Schritt 2: Weiße Farbe aufs Gesicht, Hals und Dekolleté verteilen. Ich habe Aqua-Make-Up verwendet, welches sich mit Wasser einfach auftragen lässt (und genauso einfach wieder abwaschbar ist). Mit einem Schwämmchen bzw. Beautyblender aufgetupft und VIEL Wasser vermischt, wird’s recht ebenmäßig. Hier macht Übung den Meister: Erst war mein Gesicht noch etwas fleckig und uneben weiß, nach mehreren dünnen (!) Schichten (also Farbe mit viel Wasser vermengen), wurde aus mir dann die leichenblasse Liv.

izombie7

Schritt 3: Contouring! Damit das Gesicht nicht so plakativ aussieht und etwas „untoter“, habe ich Bronzepuder mit Augenbrauenpuder vermischt. Hier reicht ein Blick in den eigenen Beauty-Bestand. Denn Bronze-Puder oder grauen Lidschatten/Augenbrauenpuder hat man vielleicht eh noch daheim. Und muss nichts Neues kaufen. Erst habe ich das Puder sehr dick aufgetragen, dann ebenfalls sehr dick den gräulichen Ton. Hier gilt: Viel hilft viel!

izombie12

Schritt 4: Nun sind die Augen dran. Erst mit einem lilalen Ton das komplette Auge oben und unten umranden. Dann mit schwarz drüber – und verblenden, verblenden, verblenden. Mit einem Kajal habe ich dann noch etwas stärker umrandet und wieder verblendet. Wiederholt das so 2-3 Mal und tuscht die Wimpern ordentlich. Mit gräulicher Farbe meines Augenbrauenpuders habe ich mir dann noch Schatten unter die Augen gemalt.

Schritt 5: Lippen mit lila und grau leicht abpudern, so dass sie weniger durchblutet aussehen.

izombie8

Schritt 6: Die Haare mit Trockenshampoo einsprühen – macht sie noch etwas weißer und griffiger. Ich habe die Pony-Partie dann einfach um den Finger gezwirbelt und leicht nach Außen gedreht, so wie bei Liv. Dazu ein bisschen durchwuscheln – fertig! Wer nicht „unsere“ Haarfarbe und Haarlänge hat, greift zur Perücke.

Schritt 7: Hoodie an, Kittel drüber, Instant-Nudeln mit Wasser aufkochen und auf einen Teller anrichten.

Schritt 8: Pudding-Gehirn auf die Nudeln stürzen, Form mit Lebensmittelfarbe oder Kunstblut noch stärker nachzeichnen (ich habe Kunstblut verwendet und mit einem Pinsel aufgetragen, da ich den Pudding eh nicht mehr essen wollte wegen des Tabascos). Tabasco drüber – fertig!

izombie-halloween

Anmerkung: Den Pudding (Vanillepudding mit etwas Lebensmittelfarbe verrührt) habe ich schon EINEN TAG VORHER gekocht, in die Form gefüllt und die Nacht im Kühlschrank gelassen. Wenn er nicht ganz so hart wird ist’s nicht schlimm, Gehirn ist ja eh etwas wabbelig ;).

MEIN FAZIT: Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Dafür, dass ich das Make-Up zum ersten Mal gemacht habe und einfach mal drauflos improvisierte, ist’s doch gut geglückt! Das Ganze hat ungefähr vier Stunden gedauert, wobei der Pudding eben einen Tag vorher gekocht werden muss. Eignet sich also gut als schnelle Idee – wobei ihr die Materialien natürlich vorher besorgen müsst 🙂

Liebt ihr Halloween auch so sehr? Als was verkleidet ihr euch – oder welche Kostüme sind euch in Erinnerung geblieben? Ich brauche weitere Inspo!

izombie2

izombie

6 Comments

  • Reply Ricarda 23. Oktober 2016 at 19:09

    Ich finds mega fett! Gefällt mir super gut und das Detail mit dem Teller voll Gehirn ist super gelungen!

    Ich glaube, ich mach mal wieder ne böse Stiefmutter dieses Jahr… mal schauen, muss mich noch entscheiden und werde das auch noch auf dem Blog posten 😀

    Liebste Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

    • Reply Eileen 24. Oktober 2016 at 13:18

      Geil, ich bin jetzt schon gespannt! Mit deinen Tattoos kann man bestimmt auch geile Sachen machen und die in Kostüme mit einbeziehen :). Ich liebe Halloween einfach. Liebe Grüße 🙂

  • Reply Dirk 24. Oktober 2016 at 11:22

    Wow, du siehst total cool aus! Halloween ist ja nicht so mein Ding… aber bei dir mache ich gern eine Ausnahme! 🙂

  • Reply Lavie Deboite 24. Oktober 2016 at 23:12

    Das ist soooooo unfassbar perfekt! Ohne Scheiss, ich habs schon auf Instagram bewundert und finde es passt einfach alles mega gut zusammen! Ich find die Idee genial, die Bilder großartig und die Umsetzung großartig! Abgesehen davon, dass mir deine Haare grad eh total gefallen, kommt das Make-Up dazu echt top. Und diese Kontaktlinsen sind der Kracher! Was ne geile Farbe. Hab sowas tatsächlich noch nie gemacht und würd mich warscheinlich anstellen wie der letzte Depp 😀 An sich finde ich, dass der Halloween Hype ja mehr und mehr zu uns überschwappt. Gibt ja schon wirklich ein paar richtig gute Parties in den größeren Städten bei denen sich die Leute auch echt Mühe geben. Pinterest ist da tatsächlich eine super Inspirationsquelle. Richtig cool Eileen, gefällt mir sau gut!

    • Reply Eileen 25. Oktober 2016 at 21:49

      awwwwwww danke!!! das freut mich mega! hab das mit den linsen auch noch nie vorher getestet und echt erstmal total geflennt weil das ungewohnt im auge war 😀 aber übung macht den meister ;).

  • Reply Huyen 25. Oktober 2016 at 10:13

    Das sieht soooo gut aus!! Wie bei Liv 😀

  • Leave a Reply