Inspiration Lifestyle

Rezept: Apfelstrudel Smoothie(bowl)

12. März 2017 // Eileen

Seit Aschermittwoch faste ich Zucker. Genauer gesagt werde ich bis Ostern keine Süßigkeiten, keinen gezuckerten Nachtisch, keine Softgetränke oder Säfte essen bzw. trinken. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich in Paris mit Scheuklappen herumgelaufen bin: Überall leckere Macarons und Gebäck, meine Mädels griffen natürlich beherzt zu – ich habe immer dankend abgelehnt. Gar nicht so leicht, aber einknicken wollte ich schon mal gar nicht. Also halte ich tapfer durch und verzichte auch im Büro auf meine tägliche Ration Schoki (das fällt mir übrigens am schwersten, denn das ist leider zu einer Art Ritual geworden).

Aber zuckerfreie Wochen heißen ja nicht, dass man komplett auf Desserts bzw. Süßes verzichten muss. Denn es gibt auch super leckere Alternativen. Und ein gesundes Rezept – den Apfelstrudel Smoothie bzw. die Smoothiebowl – stelle ich euch heute in Zusammenarbeit mit dem Smoothie Mix & Go der Severin Fresh Power Serie vor.

Der Smoothie ist eine leckere Abwechslung zu den gesunden grünen Smoothies und perfekt als Frühstücks-Drink. Ich trinke ihn entweder wenn’s schnell gehen muss morgens vor der Arbeit oder nehmen ihn mit. Wenn ich mehr Zeit habe, bastle ich mir daraus eine Smoothiebowl. Nicht nur verdammt hübsch anzusehen, sondern auch ein irre guter Start in den Tag. Das Rezept kommt komplett ohne die Zugabe von Zucker aus, aber wer es lieber süßer mag, kann gerne etwas Honig unterrühren.

Praktisch: Ihr braucht nicht viele Zutaten und Zeit schon mal gar nicht. Nur das Schnibbeln der Äpfel dauert ein paar Minuten (wobei man das auch gut abends vorbereiten kann) – das war’s auch schon. 

Wenn ich das Rezept nicht gerade hübsch für euch fotografiere, bin ich in fünf (Smoothie) bis maximal zehn Minuten (Smoothiebowl) damit durch. Ich habe in den Behälter erst die Apfel- und Bananenstückchen gegeben, dann die Mandelmilch und dann Zimt und Mandelstückchen. Für die Bowl habe ich ein paar gefrorene Himbeeren erhitzt und Müsli (bei mir eine Mischung aus Haferflocken und Dinkelflakes), ein paar Walnüsse, Mandeln und natürlich Obststücken hinzugefügt. Sieht nicht nur geil aus – schmeckt auch lecker!

Wer mag, kann natürlich noch Rosinen verwenden. Aber diese kleinen schrumpeligen Ausgeburten der Hölle schmecken meiner Meinung nach wirklich furchtbar und werden von mir aus jedem Essen herausgepult 😉 Also kommen die mir nicht in den Mixer.

Details zum Mixer: Er ist handlich und platzsparend – was in meiner Mini-WG-Küche ein absoluter Segen ist. Jeder, der mal bei mir Zuhause war, kann das kopfnickend bestätigen. Er ist spülmaschinengeeignet, was immer ein großer Pluspunkt ist (aber, ihr ahnt es, natürlich habe ich keine Spülmaschine und wasche alles schnell mit der Hand ab). Der größte Vorteil steckt allerdings schon im Namen: Den Smoothie Mix & Go könnt ihr direkt mit zur Arbeit, zum Sport – oder wohin auch immer nehmen. Denn einmal gemixt, bekommt die Flasche nur einen anderen Aufsatz mit Trinkvorrichtung und schon kann’s losgehen. Also kein Umfüllen in andere Becher mehr!

Wenn euch mein Rezept und meine Umsetzung gefällt, würde ich mich bald sehr über ein Facebook-Like auf der Severin-Seite freuen. Denn Severin hat sich mit mehreren Bloggern zusammengetan und zu einer kleinen Challenge aufgerufen.

Wir alle bekamen Produkte der Fresh Power Serie zugelost und haben damit in der Küche gezaubert. Nach und nach werden all unsere Rezepte auf der Facebook-Seite veröffentlicht  – ihr könnt euch also durch viele tolle Köstlichkeiten klicken und sie zum Nachkochen/backen abspeichern. Aber natürlich könnt ihr auch etwas GEWINNEN: Unter allen „Likern“ verlost die Marke eine Profi-Saftpresse ES 3569 für Zuhause 🙂

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Severin

4 Comments

  • Reply Caro 12. März 2017 at 13:01

    Wie lecker bitte?
    Wenn der Beitrag nicht zum Nachmachen inspiriert, dann weiß ich auch nicht…
    Liebe Grüße
    Caro
    http://www.mecarolin.de

  • Reply Lu S 12. März 2017 at 17:33

    Tolles Rezept!

    lu | http://www.cocoandlouis.me

  • Reply magdaeva 7. April 2017 at 20:09

    Die Smoothibowl schaut sehr lecker aus 🙂 Ich werde sie bestimmt ausprobieren, wenn es vor dem Sport mal schnell gehen soll. Wie läuft es denn mit deinem Verzicht auf Zucker?
    Ich habe auch ab Aschermittwoch aufgehört Süßigkeiten zu essen, aber es gab jetzt zwei, drei Tage, wo ich mal ein Eis genascht habe, aber dann am nächsten Tag habe ich wie zuvor keine Süßigkeiten gegessen (:

    Liebe Grüße,
    magdaeva
    http://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    • Reply Eileen 10. April 2017 at 10:54

      Es läuft tatsächlich besser, als gedacht 🙂 Bin bisher nicht schwach geworden und habe auch in Paris tapfer durchgehalten. Nächstes Jahr brauche ich also eine kleine Erweiterung für meinen inneren Schweinehund – vielleicht verzichte ich mal auf Fast Food 😀

    Leave a Reply