Beauty

Goßstadtliebe mit NIVEA Urban Skin

15. Oktober 2017 // Eileen

Seit über fünf Jahren lebe ich nun in Berlin. Für die meisten „Zugezogenen“ wohl untypisch, wohne ich noch immer in der Wohnung, in die ich im Mai 2012 eingezogen bin. Völlig naiv, völlig blauäugig, aber dafür mit ganz viel Abenteuerlust. Vom Dorf ging es raus in die Großstadt – und damit verbunden auch raus in den Dschungel aus Abgasen, Smog, Qualm & Co.! Das behütete Zuhause mit eigenem Haus, Garten, ganz ganz viel Grünfläche und sehr viel Platz für Mensch und Natur war erstmal futsch. Stattdessen Altbauwohnung in Kreuzberg, dritter Stock – mit Schnappatmung, wenn ich oben ankomme. Eine ganz neue Erfahrung, die ich nicht weniger mag und die ich verdammt zu schätzen lernte. Heute sage ich mit einem lachenden und einem ernst gemeinten Auge, dass diese drei Stockwerke zu meinem Reich mein täglicher Sport sind. Mein Leben in Berlin ist noch lange nicht abgeschlossen und das „Ankommen“ dauert hier einfach länger, als in kleineren Städten. Einfach weil Berlin so viele Eindrücke auf einmal bietet, die einschüchternd wirken können. Aber jede neue Ecke, die ich für mich entdecke, macht das große Ganze immer weiter heimelig. Und dazu gehört auch, dass ich mich in meinem Körper rundum wohl fühle, da wo ich nun mal lebe.

Damit wir uns in Metropolen noch wohler fühlen, hat NIVEA eine neue Pflegeserie auf den Markt gebracht. Sie ist schon im Handel erhältlich und heißt NIVEA Urban Skin. Und vor zwei Wochen habe ich auf dem #Großstadtliebe-Event in Berlin mehr darüber erfahren. Und im Laufe des Tages voller Workshops und Gespräche habe ich nicht nur viel über meine Haut und äußere Umwelteinflüsse gelernt. Sondern auch über mich als Mensch und über die Bedürfnisse meines Körpers. Denn – wenn ich mal ganz ehrlich bin – ich arbeite deutlich zu viel. Zumindest, wenn es nach meinem Körper geht. Ich liebe es, zu arbeiten. Ich MUSS immer etwas tun. Und als Freiberufler gibt es auch immer etwas zu tun. Ich habe schon seit Jahren keinen klassischen Feierabend mehr, keine normalen Wochenenden, keinen geregelten Urlaub. Ich arbeite frei bei der BILD und natürlich auch frei in meiner Arbeit als Blogger. So kommt es, dass ich mal acht Stunden am Schreibtisch bei Axel Springer sitze – und danach noch drei Stunden am Rechner Zuhause, bis ich vor dem Bildschirm fast einschlafe. Ich packe mir die Tage unheimlich gerne mit Arbeit voll und möchte natürlich auch immer neue Erfahrungen machen und weitere Themen und Auftraggeber kennenlernen. Was im Umkehrschluss aber auch heißt, dass mein Körper nicht zur Ruhe kommt. Und das ist mir beim NIVEA-Event tatsächlich sehr bewusst geworden.

Denn wir haben über Entschleunigung geredet. Über Ruhezonen und ruhige Momente, die wir in den Alltag irgendwie einbauen müssen. Damit wir mal abschalten – denn sonst belastet das natürlich auch unsere Haut. Meine Haut neigt im Gesicht dann sehr zu trockenen Stellen, Rötungen und kleinen Pickelchen. Eben Stress-Pusteln, wie ich sie liebevoll nenne. Die immer dann auftauchen, wenn ich richtig viel zu tun habe und jeden Tag in der Woche (inklusive Wochenende) arbeite. Zusammen mit NIVEA und den Gründern von „detoxRebels“ habe ich gelernt, wie wichtig es ist, sich Ruhe zu gönnen. Oder in meinem Fall: Sich Ruhe schon fast aufzuzwingen. Denn ich muss mich schon darauf konzentrieren, mein Handy mal außer Acht zu lassen. Oder den Laptop zugeklappt. Beim Event haben wir auch leckere Smoothies gezaubert, Urban Gardening betrieben, Urban Yoga gemacht und lecker und gemütlich zusammen gegessen.

Ich habe mir fest vorgenommen, abends gescheit zur Ruhe zu kommen. Wie das geht? Manche Menschen meditieren. Das muss nur ein paar Minuten sein. Oder sie kontrollieren für ein paar Minuten ihren Atem, atmen tief ein und wieder aus. Manche Leute machen eine kurze Yoga-Übung. Und ich? Ich lese Bücher. Die habe ich doch sehr vernachlässigt dieses Jahr. Statt Netflix werden nun wieder ganz oldschool die Schmöker gewälzt. Bis ich dabei einschlafe. Seit dieser Woche lese ich den neuen Roman von Dan Brown und bin fast durch – denn ich LIEBE LIEBE LIEBE diesen Autor einfach so sehr. Danach geht es weiter mit dem neuen Band von Jussi Adler Olsen und danach warten schon drei weitere Bücher darauf, gelesen zu werden. Eine halbe Stunde reicht mir schon, um runter zu kommen und abzuschalten. Um all den Stress, den diese kleinen fiesen Smartphones verursachen können, zu vergessen. Um Abzutauchen in neue Welten, die Zeile für Zeile für uns geschaffen werden. Ich bin fest entschlossen, mir diese halbe Stunde abends jetzt zu nehmen. Denn ich merke jetzt schon, wie ich mich entspanne (ehrlich, alleine meine Gesichts- und Kaumuskeln entspannen sich dabei total) – und wie schnell ich dabei bzw. danach einschlafen kann.

Was ich beim NIVEA-Event noch gelernt habe: Stress entsteht natürlich auch durch äußere Einflüsse. Vor allem unsere Haut saugt so viel Negatives auf, so viele Abgase, Zigarettenqualm, die Klimaanlage, Gerüche und Dämpfe. Die Urban-Skin-Reihe wurde speziell für Menschen in der Großstadt entwickelt – und wirkt den Schadstoffen entgegen. Die Tages- und Nachtpflege und die Detox-Maske schützen die Haut vor externen Einflüssen, stärken die Widerstandskraft dank Antioxidantien und versorgen sie mit viel Feuchtigkeit. So dass unser empfindlicher ph-Wert nicht mehr leidet, sondern neutralisiert wird. So wird der Film von Zigarettenqualm, der sich unsichtbar auf unsere Haut legt, durch die Creme beispielsweise unterbrochen/neutralisiert. Das wurde uns vor Ort am lebenden „Objekt“ vorgeführt.

Mein Favorit ist die Nachtcreme mit ihrer super angenehmen, gelartigen Konsistenz, die sich sehr leicht anfühlt und erfrischt. Kleiner Tipp: Ab damit in den Kühlschrank – fühlt sich beim Auftragen gleich noch besser an! Interessant ist auch die Detox-Maske, denn sie verspricht zumindest, nach nur einer Minute zu wirken. Ihr könnt sie auch länger drauflassen, aber eine Minute hat wohl jeder von uns Zeit – so ein bisschen Mini-Wellness sollte schon sein. Einziger, kleiner Minuspunkt: Maske und Cremes enthalten Alkohol – den ich beim Kauf von Pflegeprodukten lieber vermeide. Bisher reagiert meine Haut aber nicht gestresst und negativ auf die Pflegeserie, die ich seit einer Woche teste. So dass mich die Produkte überzeugten :).

Wer die NIVEA Urban Skin Reihe ausprobieren möchte: Die Produkte kosten jeweils 4,99 Euro für 50 ml (Cremes) bzw. 75 ml (Maske) Inhalt.

*Werbung // In Zusammenarbeit mit NIVEA

*Ein Teil der Fotos stammt von NIVEA selbst 

Artikel drucken

1 Comment

  • Reply Sarah 16. Oktober 2017 at 10:01

    Ein schöner, interessanter Artikel 🙂 Das mit dem regelmäßig abends lesen nehme ich mir auch immer vor, vielleicht klappt es es jetzt mal 😉
    Schade, dass die Serie (auch) Alkohol enthält, aber Danke fürs erwähnen.

  • Leave a Reply