Inspiration Lifestyle

Halloween-Rezept: Kürbissuppe und Boo-Nana-Pops

30. Oktober 2017 // Eileen

Was gibt es besseres, als Halloween zu feiern? Richtig: Halloween gleich mehrfach zu feiern! Dieses Jahr habe ich das große Glück, meinen liebsten Feiertag und meine liebste Jahreszeit besonders auszukosten. Denn ich war die letzten drei Tage beruflich in Los Angeles – und die Amis sind ja bekannter Weise seeeeeehr crazy, wenn es um Halloween geht. Und ich liebte es. In jeder Straße waren die Shops und Häuser geschmückt, überall sah ich tolle Deko und in jedem Geschäft konnten wir uns Kostüme, Schminke und allerlei Accessoires kaufen. Es war einfach SO super! Die Amis zelebrieren diese Zeit so, wie ich es mir für Deutschland auch wünsche. Mit dekorierten Hauseingängen, ganz viel Süßigkeiten für die Kinder (und großen Kinder), jeder sucht sich liebevoll ein Kostüm aus oder bastelt selbst.

Am Samstag war ich auf einer Halloween-Party in Los Angeles und fühlte mich, wie in einer Teenie-Serie von damals. So ein bisschen wie bei O.C. California, wenn Marissa sich fehl am Platz fühlt. Denn mit meinem Grusel-Make-Up war ich doch ziemlich alleine. Die meisten Menschen dort feiern Halloween eher so, wie wir Karneval. Irre viele Kostüme habe ich gesehen, die meisten davon seeeeehr knapp und sexy. Die knappste Verkleidung? Das „Victoria’s Secret Model“: Spitzen-Tanga, Spitzen-BH, Flügel, High Heels. Fertig. Die Typen schmissen sich in Klamotten diverser Action-Helden oder Grusel-Figuren wie Frankenstein & Co.! Ich kam aus dem Stauen nicht mehr raus, denn die Kostüme waren alle absolut perfekt durchgestylt. Halbherzig? Nicht mit den Amis. Und auch nicht mit mir! Denn ich liebe Halloween und versprühe Halloween-Flair jedes Jahr auch in Deutschland. Ich liebe es, meine Freunde damit anzustecken und unsere Wohnung in Berlin entsprechend aufzuhübschen. Ich stecke mir dann meine kleine Kürbis-Brosche an, die im Dunkeln leuchtet – und komme aus dem Dekorieren, Kochen und Backen nicht mehr raus.

Dieses Jahr möchte ich euch mein allerliebstes Lieblingsrezept verraten. Es geht natürlich um meine Kürbissuppe, die ich jedes Jahr aufs Neue zusammen mit Chiara zubereite (und wir jedes Jahr erneut ausknobeln, wer von uns nun den Kürbis zerteilen muss, und sich bitte nicht in den Finger schneidet). Und zusammen mit Xenos habe ich meine WG-Küche aufgemotzt, so dass bei einer Tasse Kürbissuppe das richtige Feeling aufkommt. Zum Nachtisch gibt’s natürlich auch einen gruseligen Snack. Letztes Jahr waren es zum Beispiel Fledermaus-Schoko-Naschereien. Dieses Jahr entschied ich mich für Boo-Nana-Pops …

Bei Xenos könnt ihr euch das ganze Jahr über mit Deko eindecken (stöbert doch zum Beispiel schon mal durch die Weihnachts-Sachen). Klar, dass wir auch zu Halloween viele tolle Schmankerl dort entdecken. Zum Beispiel Girlanden, Schüsseln und Schälchen, Süßes, Saures und Verkleidungen. Ich habe für unseren Halloween-Tisch die Girlande mal nicht an die Wand gehängt, sondern die Buchstaben auf dem Tisch verteilt. Dazu noch ein paar Fledermäuse hier und da – und ich bin happy. Auch mit einem kleinen Geldbeutel können wir uns doch direkt die Grusel-Stimmung ins Haus holen 🙂

REZEPT: KÜRBIS-CHILI-SUPPE 

Was ich an der Suppe so gerne mag: Ihr müsst nur einen (großen) Topf benutzen und könnt gleich ganz viele hungrige Freunde glücklich machen.

ZUTATEN

  • 1 Speisekürbis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 500 ML Gemüsebrühe
  • 3-4 TL Chiliflocken (ich nehme immer getrocknete Flocken)
  • 2-3 Knoblauchzehen (vertreibt ja auch die Vampire …)
  • 1 mittleres Stück Ingwer
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver nach Belieben
  • Kürbiskern-Öl

ZUBEREITUNG

  • Zuerst den Kürbis halbieren und dann in kleine Stücke schneiden. Je kleiner, desto besser lassen sie sich pürieren. Es ist auch nicht nötig, dass ihr den Kürbis schält – so erspart ihr euch wirklich viel Arbeit.
  • Etwas Wasser in einen großen Top geben (so dass der Boden gut bedeckt ist) und die Die Kürbis-Happen reinschmeißen. Alles so lange kochen lassen, bis der Kürbis weich ist.
  • Den Pürierstab anschmeißen und ab geht die Post! Den Kürbis schön klein pürieren, bis eine dicke Masse entsteht. Die Konsistenz ist etwa so, wie bei Kartoffelbrei.
  • Nun Knoblauch (klein geschnitten) und Ingwer (klein geschnitten), Kokosmilch und Brühe hinzugeben. Alles noch einmal gründlich pürieren – die Ingwerstückchen sind meist sehr hinterlistig und wollen sich nicht sofort pürieren lassen.
  • Am Ende ordentlich Chili und übrige Gewürze zur Suppe hinzugeben. Alles 15 Minuten köcheln lassen und dann servieren. Pro Schüssel empfehle ich noch etwas Kürbiskern-Öl obendrauf – schmeckt NOCH besser.

TIPP: Wer keinen Pürierstab hat, kann auch alles vom Topf in einen Mixer umfüllen 🙂 

 

REZEPT: BOO-NANA-POPS

ZUTATEN

  • Bananen
  • Weiße Schokolade
  • Essbare Augen
  • Holzstäbchen

ZUBEREITUNG

  • Die kleinen Geister müsst ihr einen Tag vorher schon vorbereiten. Dazu Bananen schälen, halbieren und jeweils die Hälfte noch mal halbieren. So dass ihr aus jeder Banane vier kleine Stücke bekommt. Dann jedes Stückchen auf einen einen Holzspieß aufspielen. Alles in einen Gefrierbeutel packen und über Nacht einfrieren.
  • Am nächsten Tag die gefrorenen Bananen-Spieße aus der Truhe holen und die weiße Schokolade im Wasserbad erhitzen. Wenn die Schoki flüssig ist, die Bananen eintauchen und sofort auf ein Rost oder Stück Backpapier legen und erkalten lassen.
  • Jeder Boo-Nana-Pop bekommt nun zwei essbare Zucker-Augen verpasst. Die am besten in die Schokolade drücken, bevor sie ganz kalt und hart ist. Aber im Notfall einfach noch mal einen Klecks Schoki auf die Stelle geben, wo die Augen sich befinden sollen.
  • Falls ihr Schokolade übrig habt, könnt ihr auch kleine Brezel damit verschönern. Wichtig ist, dass ihr Brezel ohne Salz nehmt – meine sind zum Beispiel aus Kichererbsen. Dank der Brezel-Form sieht es so aus, als würden die kleinen Snacks fürchterlich staunen!

Alles in allem zwei sehr einfache Rezepte, die euch die Halloween-Tage hoffentlich verschönern 🙂 Ihr braucht nicht viel Zeit und nicht viele Zutaten, um köstlich zu Schmausen. Und falls ihr die Gerichte nachkocht und nachbackt, sagt doch gerne Bescheid, wie es euch geschmeckt hat! 🙂

*Werbung / In freundlicher Zusammenarbeit mit Xenos 

Artikel drucken

No Comments

Leave a Reply