Fashion

Ein letztes Outfit für dieses Jahr

29. Dezember 2017 // Eileen

Die Tage zwischen den Jahren fühlen sich irgendwie so seltsam an. Vor allem, wenn du frei hast und keine verpflichtenden Termine dich zum Aufstehen zwingen. Dann lebst du in den Tag hinein, hast eine verdammt enge Beziehung zu deiner Jogginghose und holst die Schminke nur raus, wenn es eben notwendig ist.

Ich bin noch bis Neujahr bei meinen Eltern im Ruhrgebiet und genieße die Ruhe. Und ertappe mich täglich dabei, wie ich Mama frage „Welcher Tag ist eigentlich heute?“. Montag, Dienstag, Freitag, Drölfzigtag? Keine Ahnung. Die Uhren ticken zwischen den Jahren einfach anders und ich habe echt jegliches Zeitgefühl verloren. Kaum zu glauben, dass schon das letzte Wochenende des Jahres 2017 ist und wir ab Montag ein neues Jahr schreiben. Ich sitze also hier und tippe den vorletzten Beitrag für dieses Jahr. Und was passt besser zum Abschluss, als noch einmal eines meiner liebsten Outfits zu bloggen. Aufgenommen im Urlaub mit Marie in Meran, wo das Wetter eindeutig besser war, die Jahreszeit sonniger und die Tage länger.

Die Zeit in Meran gehört eindeutig zu den tollsten Tagen des Jahres 2017 für mich. Die Leute dort sind einfach so unfassbar nett und zuvorkommend, das Essen ist unbeschreiblich lecker und die Gastfreundlichkeit verdient eine eigene Kategorie bei Bewertungen aller Art. Ich habe mich selten direkt so wohl gefühlt. Ich bin im Hotel mit einem Wahnsinns-Ausblick aufgewacht, habe direkt auf die Berge geschaut und hatte plötzlich überhaupt kein Problem mehr damit, wandern zu gehen. Und das sage ICH. Ich hasse wandern eigentlich. Aber in Meran ticken die Uhren eben auch anders, alles ist etwas gelassener, gemütlicher und man legt sehr viel Wert darauf, sich Zeit zu nehmen. Vor allem, wenn es ums Essen geht. Ich habe jeden Tag so unfassbar köstliche Speisen gegessen und bin als kleiner Klops wieder zurück nach Berlin gefahren. Ob es die paar Kilos mehr wert war? Absolut!

In Meran war es verdammt warm, so dass ich locker ohne Jacke rausgehen konnte. Marie und ich haben es uns zur Aufgabe gemacht, jeden Tag mindestens ein Outfit zu knipsen, was wir auch durchgezogen haben. Teilweise standen wir um sechs Uhr auf, um zu unseren auserkorenen Locations zu laufen. Denn um die Uhrzeit war noch nicht so viel los und wir konnten in Ruhe shooten, ohne dass Menschen immer durchs Bild laufen. Mein Lieblingsoutfit aus knapp einer Woche Meran und einer Woche des frühen Aufstehens zeige ich euch heute. Ich habe es mir extra bis zum Ende des Jahres aufgehoben und würde es auch jetzt, ein halbes Jahr später, noch immer genau so tragen. Der Pulli wurde mein allerliebster Festival-Begleiter dieses Jahr und vielleicht habt ihr ihn auf dem ein oder anderen Instagram-Bild ja mal gespottet. Ich trug ihn von Juni bis September wirklich seeeehr oft …

Auch jetzt im Winter würde und werde ich das Meran-Outfit wieder tragen. Denn es fällt mir überhaupt nicht schwer, Kleider und Röcke winterfit zu machen. Mit einer schwarzen blickdichten Strumpfhose, meinen schwarzen Dr. Martens, dicken Socken und einer XXL-Beanie wird daraus im Nu ein winterlicher Look. Und natürlich mit meinem Drei-Meter-Schal, der getreu meines Mottos „Mehr Schal als Gesicht“ ungefähr 3/4 meines Gesichts einmummelt. Mein grauer Pulli mit Trompetenärmeln ist eh schön kuschelig und Lederröcke gehen schließlich immer. 

Falls euch die passende Inspiration fehlt: Schaut euch zum Beispiel mal auf der Kleider-Seite von Zalando um. Die Farben und Schnitte sind einfach perfekt für winterliche Looks und haben nicht nur an Feiertagen ihren großen Auftritt. Das wäre doch viel zu Schade. Wenn ihr keine Lust auf dicke Strumpfhosen habt, kombiniert eure Kleider doch ruhig mal mit Overknee-Stiefeln. Die Treter haben sich ja seit mehreren Saisons fest etabliert und feiern Jahr für Jahr ein Revival. Gibt’s übrigens auch ohne (oder mit sehr kleinem) Absatz, so dass Stolperfallen passé sind. Die für mich schönsten Kleider für den Winter habe ich in Kooperation mit Zalando mal für euch in einem Mood-Board festgehalten. Denn auch bei Temperaturen um null Grad brauchen wir nicht immer nur unsere Lieblings-Jeans und schluffelige Pullis aus dem Schrank kramen, um ums warm einzupacken. 🙂

MOODBOARD 1

Kleid // Ohrringe // Lederjacke // Schuhe // Gürtel

MOODBOARD 2

Kleid // Ohrringe // Socken // Teddymantel // Beanie // Stiefel

MOODBOARD 3

Kleid // Schal // Beanie // Handschuhe // Mantel // Overknees

*In Zusammenarbeit mit Zalando

Artikel drucken

No Comments

Leave a Reply