Inspiration

Take a look around

4. Dezember 2011 // Eileen
I believe that everything happens for a reason. People change so that you can learn to let go, things go wrong so that you appreciate them when they’re right, you believe lies so you eventually learn to trust no one but yourself, and sometimes good things fall apart so better things can fall together.
Sie mag Weihnachten. Nur dieses Jahr nicht. Letztes Jahr an Weihnachten hat all das angefangen, was dieses Jahr kurz vor Weihnachten nicht mehr ist. “Heute kommt endlich mein richtiges Weihnachtsgeschenk”. Blabla. Am Liebsten würde sie so lange auswandern, sich der kleinen Welt zu Hause entziehen und irgendwo anders hinfliegen. Und Im Januar kann sie dann wieder zurück kommen. So plötzlich wie Serena in der ersten Gossip Girl Folge. Nur mit weniger blond aufm Kopf. Dann ist alles anders und der doofe Monat Dezember ist vorbei. Neues Jahr, neues Glück. Oder so ähnlich. Sie glaubt daran, dass alles im Leben einen Grund hat. Aber bis sie jede Änderung im Leben versteht, dauert es oft ein wenig. Rosarote Glitzergefühle können einfach so aufhören. Das ist auch ihr klar. Damit hat sie sich längst abgefunden. Auch wenn die Erinnerungen in diesem Monat stärker sind, als sonst. Damit kommt sie klar. Aber wieso man dann gleich handeln muss, als wäre sie das letzte bisschen Dreck unter seinen Fingernägeln, ist ihr ein Rätsel. Kein einfaches Glamour-Leserrätsel, sondern eher so ein meisterhaftes Expertensudoku. Ein bisschen Freunschaft hat noch keinem geschadet. Aber er will das wohl nicht, so wie er sich verhält. Würde er sie ganz normal behandeln, wie so ein Kumpelmädchen, würde es ihr trillionenfach besser gehen. Tja, sonst eben auswandern. Aber: leider geht das nicht. Das weiß sie selber am Besten. Deswegen wünscht sie sich zu Weihnachten auch etwas unrealistisches: dieses Harry Potter Denkarium. Dann kann sie ihre Gedanken aus dem Hirn verbannen. Sie tippt mit einem Stift an ihre Schläfe und zieht einen kleinen silbernen Gedankenfaden
heraus. Ähnlich wie ein Spuckefaden. Nur in schön und unekelig. Dann lässt sie
den Gedankenfaden in eine Schüssel vor sich fallen. Da bleibt er dann so lange,
bis sie sich wieder an ihn erinnern will. Vorher nicht mehr. Vielleicht kann
sie auch dann endlich mal schlafen nachts. Ja, so ein Denkarium sollte es
wirklich geben. Bitte lieber Gott, bald ist doch Weihnachten…Bis dahin schrieb sie ihm einen Brief. Den er doch nie lesen wird.
______________________________________________________________________________________
Für alle, die das Gedankenspiel oben überspringen möchten kommt hier der modische Teil des Posts. Ich kam endlich dazu, meine American Apparel Sale Ausbeute zu knipsen. War leider schon dunkel im Zimmer, bitte verzeiht. Ich habe mir einen Hoodie, zwei Shirts und eine Tasche gekauft. Bezahlt habe ich: Pulli: 22 Euro, Shirts je 10 Euro und Tasche 14 Euro. Am allercoolsten find ich die Tasche. Ich find Graf Zahl super. Ilka hat sich den Pulli übrigens in grün gekauft und auch so einen Beutel, aber mit dem Sesamstraßen Männchen aus der Mülltonne drauf.

PS: nur noch bis heute Abend, 23:59 geht unsere Blogger against Aids Kampagne. Was ihr bei uns ersteigern könnt, sehr ihr HIER.

3 Comments

  • Reply Leonie Löwenherz 4. Dezember 2011 at 16:24

    Juhu, das ist der Spruch von Marilyn Monroe 🙂

  • Reply Herzkirsche 4. Dezember 2011 at 17:16

    die Tasche ist sooo cool. Wollte die mit dem Krümelmonster haben.. :O)

  • Reply wieczorama 4. Dezember 2011 at 18:01

    Dein Blog ist echt toll! Gefällt mir sehr (:
    Würde mich über ein Vorbeischauen freuen.♥

    xoxo
    wieczorama Fotoblog

  • Leave a Reply