The Giant Spectacular – Sea Odyssey

13. Mai 2012 // Ilka

Komischer Titel, ich weiß. Man kann sich nicht viel darunter vorstellen. Das ist nun der letzte Post aus England, aber für mich mit der, an dem am meisten Herz hängt. Der Titel des Posts ist auch gleichzeitig der Titel des Event für das ich in Liverpool 4 Wochen lang geschuftet und bei dem ich selber aktiv gearbeitet habe.

Warum? Und dann auch noch in Liverpool?
Das ganze wurde zu Ehren und zur Erinnerung an das 100-Jährige Sinken der Titanic organisiert, da viele der Besatzungsmitglieder aus Liverpool kamen und die Titanic selbst in Liverpool registriert war (Falls ihr den Film kennt und aufgepasst habt, ist euch vielleicht  aufgefallen, dass hinten auf dem Schiff “Titanic – Liverpool” steht).
Die Geschichte:
Als die Titanic zu Ihrer Jungfernfahrt aufbrechen sollte, nistete sich auf ihr ein fast 30-Meter hoher Giant ein, auf dem Weg zu seiner kleinen Tochter, dem Little Girl. Wie jedermann weiß, war das damals die erste und auch letzte Fahrt der Titanic. Da diese Giants nicht älter werden, erwachsen werden oder sterben, wurde der Giant in ein 12000 Fuß unter dem Meer liegendes Gefängnis verbannt, als die Titanic unterging. Als seine Tochter, das Little Girld ies aus den Zeitungen mitbekam, versuchte sie den Bruder des Giant, den Uncle bzw. auch Diver zu erreichen. Er versprach ihr, sich zum Wrack der Titanic zu begeben und nach Ihrem Vater zu sehen bzw. vorallem ihr den Brief zurückzubringen, den Sie ihm schrieb und dessen Antwort sie erwartet hatte.
Es dauerte viele Jahre bis Ihr Onkel sich bei ihr meldet und Sie bat ihn in Liverpool zu treffen.
Sie bekam mit, dass es in Liverpool noch zwei andere Legenden gab – die Beatles und die Faszination für Fußball. Deshalb beschloss Sie, mit Freund Xolo, dem Dog, vor dem Treffen mit ihrem Onkel noch durch die Stadt zu ziehen und alles zu erkunden.
Was hab ich da überhaupt gemacht?
Ich bin als Benevol (französich für Freiwillige) mit den Giants mitgelaufen. 3 Tage lang sind wir vorgegebene Routen unter dem Motto “The Giant Spectacular – Sea Odyssey” durch die Stadt gegangen. Unten auf dem ersten Bild seht ihr übrigens meine Truppe 🙂 Wir haben dafür gesorgt, dass an den Stellen, wo keine Wellenbrecher und Absperrungen in der Stadt verteilt waren, den Leute nichts passiert und die Giants ihren Platz hatten. Ihr müsst euch vorstellen, dass das Little Girl circa 7 Meter hoch, der Onkel allerdings schon fast 25 Meter groß war. Wenn dich sowas erwischt, ist aber ganz schnell zappenduster. Tja wir sind also mit Flatterband (eine Erinnerungsrolle steht in meiner Wohnung) neben den Giants hergelaufen, haben ab und an mal “Move,please” geschrien und mussten zwischendurch wegen dem Hund Xolo auch mal ein bisschen joggen. So ein ausgewogenes Work Out hatte ich schon lange nicht mehr. Vorallem weil wir auch immer wenn wir stehen geblieben sind uns hinknien mussten, damit das Publikum etwas sieht. Ich sag euch, mein Muskelkater war unfassbar.
Wer hat das gemacht?
Das Theater was das ganze organisiert und auf die Beine gestellt hat, kommt aus Nantes/Frankreich und zieht mit diesem Straßentheater durch die ganze Welt. Andere Stationen waren schon Mexico, Berlin und diverse andere Städte über die ganze Welt verteilt. Wenn euch das interessiert, könnt ihr ja mal Royal Deluxe Theatre Nates bei Google suchen.
Mehr Bilder und Informationen findet ihr oben, wenn ihr auf den Link klickt oder bei Facebook. 🙂

2 Comments

  • Reply Änna 14. Mai 2012 at 5:46

    Sieht aufregend aus. Besonders die übergroßen Marionetten.

    By Änna

    Ach und wenn ihr euch die Blogvorstellung mal anschauen wollt, hier der Link:
    http://violetnibiru.blogspot.de/2012/05/blogvorstellung-mode-1.html

  • Reply Soraya 14. Mai 2012 at 10:06

    Oooh, wie toll! Die Marionette war auch in Berlin und ich bin mit meiner Tochter hinter ihr her! 😀 Meine Tochter war hin und weg! Tolle Sache!

  • Leave a Reply