Lifestyle

MUSIKEXPRESS Style Award 2012

13. Oktober 2012 // Eileen
Mehr schöne Männer braucht das Land! Wie oft ich diesen Satz doch sage und wie oft ich mir auf Veranstaltungen denke, dass schöne Männer jetzt alles richten würden. Doch DIESMAL war alles anders. Schöne Männer gab es hier gengug! Ob vor oder hinter der Bar, ich schwebte ein wenig im tattooweirten Himmel. Aber von vorn! Am Donnerstag Abend war ich eingeladen, dem MUSIKEXPRESS Style Award 2012 beizuwohnen. Zusammen mit der lieben Lois genoss ich einen Abend voller Spaß, kulinarischer Leckerlichkeiten und gut angezogener Menschen. Da ich im Vorfeld wusste, dass Designer, Brands und attraktive Menschen ausgezeichnet werden, stellte sich wie immer die unumgängliche Frage nach dem perfekten Outfit. Dumm nur, wenn deine Mitbewohner den Schlüssel haben und du das Haus nicht verlassen kannst. Kommst ja nicht wieder rein. Noch dümmer, wenn deine EC-Karte ja geklaut wurde und du dir eh nix neues kaufen kannst. Mir blieb nichts andertes übrig, als in meinem Fundus zu kramen, die hintersten Ecken aufzuspüren und mich meinem Berg aus “neeee das sieht doof aus”-Teilen hinzugeben. Am Ende entschied ich mich für enge Röhrenjeans, schwarze hohe Wedges und ein dunkelblaues Top mit XXL-Glitzer-Pailetten und Ausschnitt. Dazu ein pinker Lippenstift und leicht gewellte Haare. Im Nachhinein hat mir das Notlösungs-Outfit echt gut gefallen, vor allem weil ich das Top wirklich lange nicht mehr anhatte. Natürlich waren 80 Prozent der Menschen im Berliner E-Werk am Donnerstag trotzdem schnieker als ich. Menschen wie Klaas, Palina oder Elyas machen das auch mit Links, die sehen mit Müllsack hinreißend aus. Palina hatte für mich bekennenden Sneaker-Fan eh das allerbeste Outfit: Dunkelblaues XXL-Glitzer-Shirt von Adidas mit passenden Turnschuhen. Le Perfektion! 
Bevor die Verleigung der Awards losging, durften Lois und ich im VIP-Bereich mit den anderen Gästen noch delikate Häppchen verspeisen, die netterweise in mundgerechten Häppchen geliefert wurden. Dazu tranken wir Arizona Eistee, Holunder-Sekt und einen Cocktail, der uns nicht allzu gut bekam. Ich erinnere mich daran, dass er “Turbo” hieß und auch so schmeckte. Den teilten wir uns lieber, denn er hatte es wahrlich in sich! Um 18 Uhr waren wir da, um 20.15 ging die Verleihung los. Lois und ich plauderten noch ausgelassen mit unseren Sitznachbarn, so schnell kann man sich neue Freunde machen. Alte Bekannte habe ich auch getroffen (hallo Stephan!), ein wirklich rundum perfekter Abend. 
Bis etwa zehn Uhr wurden dann insgesamt 14 Auszeichnungen von der Jury oder dem Publikum, welches vorher abstimmen konnte. vergeben. Klaas moderierte die Verleihung im schnieken Anzug und mein persönliches Highlight war der Gentleman of the Year: Elyas M’Barek! Sowas von zu Recht! Ich bin ja eh ein klitzekleinesminibisschen verliebt in sein strahlendes Lächeln und er wirkte so herrlich sympathisch. Richtig sympathisch fand ich auch die Eröffnungsrede, die Musikexpress-Chef Severin Mevissen hielt. Er hätte doch tierisches Lampenfieber, sei “ein nervöses Wrack” und versuchte im Vorfeld alles, um davon loszukommen. Beispielsweise “tantrische Atemkombinationen”, wie auch immer das ausgesehen haben mag. Er machte dann das, was ich bei Referaten in der Schule immer versuchte: Stell sie dir einfach alle nackelig vor! Hat bei mir zumindest immer ein bisschen geholfen. 
Hier sind die Preisträger im Überblick, die die MU-Magazin zusammen mit dem Publikum kürte:  

MUSIKEXPRESS-Redaktionsawards:

  • Best Perfomer International: TOY
  • Best Perfomer Domestic: Mathias Modica alias Munk
  • Gentleman Of The Year: Elyas M’Barek

MUSIKEXPRESS-Leserawards

  • Brand Of The Year, Street Couture: Drykorn
  • Brand Of The Year, Denim: Diesel

MUSIKEXPRESS-Juryawards

  • Sports & Street Couture: Lacoste L!ve
  • Denim: J. Lindenberg
  • Superior: Marc Jacobs
  • Sportswear: Adidas Performance
  • Shoes: Clarks
  • Items: Tom Ford Eyewear
  • Best Ad: Ray-Ban
  • Newcomer-Modelabel: Hien Le
  • Designer Fragrances: Voyage d’Hermés
Nach der Verleigung ging dann der laute Part des Abends los: Die gerade noch ausgezeichnete Band TOY gab ein exklusives Konzert vor den 250 Gästen, ich verliebte mich in das Ben&Jerrys Eis und die leckere Currywurst und sprach noch ein Weilchen mit alten Bekannten. Ich sage zum Abschied leise DANKE, dass ich dabei sein durfte. Der Turbo steckt mir heute noch in den Knochen, denn bei einem Drink blieb es dann doch nicht …  
Die Fotos sind größenteils vom Fotografen Boris Draschoff, da ich meine Kamera zu Hause gelassen habe. Parallel konntet ihr über Instagram (@bilderzimmer) und via Twitter (@bilderzimmer) verfolgen, welche Häppchen besonders gut waren und was Lois und ich noch so erlebten. Unten hab ich ein paar Insta-Bilder drangehangen 🙂

Facebook // Twitter // Formspring  // Bloglovin

4 Comments

  • Reply Stephan 13. Oktober 2012 at 9:44

    ein freundliches HALLO zurück. ich hoffe, dass ihr euren spaß hattet…

    liebe grüße und ein schönes wochenende an alle workaholics da draußen…

  • Reply Carrie Maravillosa 13. Oktober 2012 at 10:37

    Wanda Badwal UND FELIX RACHOR. 😀 <3
    wunderschöne Bilder. Ich empfinde Neid. Tiefsten Neid.

  • Reply emptywithyou 13. Oktober 2012 at 11:58

    OH MEIN GOTT DU HAST ELYAS M'BAREK GETROFFEN! NEEEEID! 😀

  • Reply Larissa 13. Oktober 2012 at 13:30

    Huiuiui, die GNTM Wanda hätte ich ja absolut nicht wiedererkannt!

    Achja und du machst mich übrigens jedesmal mehr neidich auf Instagram..Vielleicht würde sich ein Smartphone inzwischen wirklich lohnen 🙂

  • Leave a Reply