Lifestyle

You better lose yourself in the music

26. November 2012 // Eileen
Gestern Abend bin ich beim nostalgischen Blog-Durchstöbern auf etwas wunderbares gestoßen. Zwischen Bildbearbeitung und Univorbereitung lese ich gern etwas quer durch die Blogosphäre. Outfits werden begutachtet, Texte gelesen oder überflogen, Inspirationen gierig aufgenommen und schöne Fotoideen gemerkt. Stehen geblieben bin ich beim Blogeintrag von Lina Mallon über Songs aus ihrem Leben. Lyrics, die zu ganz bestimmten Situationen einfach passen und sie in der Vergangenheit begleitet haben. Zu Linas Post kommt ihr HIER. Via Facebook rief sie zum Nachmachen auf und das tue ich hiermit. Weil ich die Fragen ziemlich geistreich finde und man mehr schreibt, als die üblichen verdächtigen drei Lieblingsbands, die man immer wieder anhören kann, ohne dass es in den Ohren schmerzt. Und weil ich mir denke, dass dieser doch ziemlich private Kram euch vielleicht inreressiert. Falls ihr ebenfalls die Fragen kopiert und mit euren ganz eigenen Gedanken füllt, schreibt doch einen Kommentar hier drunter zum Link. Ich bin gierig nach Musik-Stories!
1) Ein Song aus deiner frühesten Kindheit
Meine Eltern trennten sich, als ich
zwei Jahre alt war. Bei Papa hörte ich seit ich mich erinnern kann Rockmusik.
Zu Hells Bells von AC/DC tanzte ich
angeblich schon im Strampler und Engel
von Rammstein
habe ich damals geliebt und immer wieder abgespielt. Es ist
bis heute auch das Einzige Rammstein Lied, welches mir wirklich gefällt.

2) Ein Song den du mit deiner (ersten) großen Liebe assoziierst

Pro: Das wäre dann wohl I’ll
go until my heart stops von 36 crazyfists
. Nicht besonders romantisch
langsam, aber wir lagen damals zusammen auf dem Bett und philosophierten mit 16
stundenlang über gute Bands. Dann lief plötzlich dieses Lied und wir lagen
einfach nur da und sagten nichts mehr. Aber auf eine angenehme Art und Weise.
Contra: We are broken von Paramore.
Es passte damals als wir nicht mehr zusammen waren einfach unglaublich. Ich
liebe Haley Williams noch heute für dieses Lied.

3) Ein Song der dich an einen Urlaub erinnert
All summer long von Kid Rock.
Für mich ist Rock am Ring Urlaub – seit fünf Jahren immer wieder. Und in meinem
ersten Jahr 2008 war Kid Rock da und ich sofort (!) verliebt. Er oben ohne, ich
total begeistert und dann dieses Lied. Mit Bier in der Hand, Ilka neben mir und
diesem komischen bekifften Kerl vor uns, der plötzlich in die Menge pinkelte.

4) Ein Song bei dem dir immernoch die Tränen kommen
Wenn ich mir mein Live- Video vom Rolling Stones Konzert in Düsseldorf
ansehe oder anhöre. Damals als Papa noch da war gingen wir zum Konzert – es war
einfach perfekt und wir beide total begeistert.  Und dann noch Safe and Sound von Tonight Alive in der Acoustic-Version.

5) Ein Song,der dich – geplagt von Liebeskummer – begleitet hat
Das Letzte Lied, was so richtig passte
war Jar of Hearts von Christina Perry. Ich präsentierte dem Kerl damit
meinen innerlichen Mittelfinger und dachte mir, dass ich sowieso viel besser
ohne ihn auskomme. Natürlich redete ich mir das damals selbst einfach nur ein.

6) Ein Song den du in deinem Leben vermutlich am häufigsten gehört hast oder
immer wieder hören “musst”

Ocean Avenue von Yellowcard.
Mit 16 gehört und direkt verliebt. In die Sommermusik, den heißen Sänger und
die Vorstellung, so zu leben wie im Song beschrieben. „We were both 16 and it felt so right
sleeping all day, staying up all night”. Die Band ist heute noch eine
meiner Lieblingsbands.

7) Ein Instrumental-Song den du besonders magst
Die Instrumentalversion von Vanessa
Carltons A thousand Miles
. Wahrscheinlich das Einzige Instrumentalstück,
was ich wirklich so richtig mag.

 8) Ein Song der eine Band repräsentiert, die dich in deiner
Teenagerzeit stark geprägt hat

Beating hearts Baby von Head Automatica. Damals, als ich die Haare schwarz hatte, meine fetten Nikes anzog und
mit meinem Spongebob Rucksack (der MIT Armen und Beinen) durch den Stadtpark
lief. Hauptsache drei Kilo Kajal im Gesicht und die Haare bis zum Mond toupiert.
Dazu Emobands bis zum Abwinken. Jaja, die Jugendsünden 😉

 9) Der Song der in einer der schönsten Nächte deines Lebens lief
Kitschiger geht’s wohl kaum:
Wonderwall von Oasis.
Mitten in der abgefuckten Rockdisco. Ich schaute
meinen damaligen Freund an und er mich und der Moment war perfekt. Ich glaube
wir waren eine Woche zusammen oder so, da darf man das noch.

10) Ein Song der dich an eine spezielle Begebenheit/ein Erlebnis erinnert
(& welche das ist)

Haha. Soulja Boy mit Crank That.
Ilka, eine Freundin und ich saßen in Spanien auf dem Hotelzimmer-Balkon. Wit
hörten dieses Lied, als zwei pubertierende Schotten sich den Weg zu uns
bahnten, die Flasche Vodka auf den Tisch stellten und fragten, wer denn nun mit
wem in welchem Zimmer verschwindet. Natürlich schmissen wir sie raus.


11) Ein Song bei dem du am besten entspannen kannst
Paradise von Coldplay, Breakeven von The Script und eigentlich alles von
Dallas Green (City & Color)

12) Ein Song der ziemlich gut zu deiner Persönlichkeit passt
 Take a look around von Limp Bizkit. Eines Tages werde ich Fred Durst heiraten und ihm sagen, dass er der
Größte für mich ist. Ich habe mir 2010 einen Teil des Songs auf den Innenarm
tattoowieren lassen.

13) Ein Song der momentan dein Lieblingssong ist
Figure 8 von Ellie Goulding. Läuft in der WG rauf und runter. Leider sind ihre Konzerte für Berlin
und Köln schon ausverkauft – ich könnte brechen. Ellie Goulding ist und
bleibt magisch gut.

14) Ein Song den du deinem besten Freundin widmen würdest
Wir beide von Juli! Das ist
Ilkas und mein Lied, seitdem wir seit 6 Jahren beste Freundinnen sind. Es hätte
auch für uns geschrieben worden sein, so gut wie es passt.  

15) Ein Song aus einer Filmszene, die du perfekt hättest spielen können
Fabulous von Ashley Tisdale in HSM 2. Richtig kitschig, ich weiß. Aber einmal im Leben will ich stinkreiche
Glitzertussi sein. Genau für einen Tag, sonst müsste ich mich wohl erschießen.

16) Ein Song den du zum Aufstehen hörst 
Nerdy but true: Call me maybe von
Carly Rae Jepsen
. Da kommste wenigstens gut gelaunt aus den Federn. Den Weg
zum Bad meistere ich tanzend.


17) Ein Song den du zwar liebst, aber den du immer skipst, weil er dir
Bauchschmerzen macht

The Fray mit Look after you (der
Song zum Film Jumper). Es war unser Lied und wird es immer bleiben.

18) Ein Song der für einen Abend im letzten Sommer steht

Phantom Planet mit California. Erinnert mich immer an die guten ALTEN
Folgen von O.C.! Der Song macht Lust auf Cabriofahrten, Picknick am See und
Lagerfeuer.

19) Ein grandioser deutschsprachiger Song über die Liebe, der auch für dich
geschrieben worden sein könnte
Die toten Hosen – Oberhausen. Ich
hörte es erstmals im ICE nach Berlin und dachte direkt, dass Campino es auch
für mich schreiben könnte. Achja – falls es mit Fred Durst nicht klappt schnapp
ich mir übrigens Campino.  

20) Der letzte Song den du gehört hast
And again: Ellie Goulding – Figure 8.
Wie gesagt: Es läuft wirklich pausenlos. Mal gucken, wann ich generv davon bin. 

PS: Das nächste Blogprojekt steht schon in den Startlöchern. Linda von Like A Riot will alte Bilder sehen – wenn ich wieder in Berlin bin, bring ich mal die Festplatte zum laufen. Ich hatte ja mal Extensions, nen pinken Pony oder Tigerstreifen im schwarzen Emo-Haar. Oh das wird ein Spaß! 

11 Comments

  • Reply Sabi 26. November 2012 at 17:46

    Oh mann, Beating Hearts Baby erinnert mich auch total an meine Emozeit. Und ich lieb den Song immer noch 🙂

  • Reply St3ffi 26. November 2012 at 18:43

    cool, das sieht man mal, wie musik verbindet, manche lieder sind bei mir auch die, die du genannt hast *g*. danke auch für die post idee, das werde ich demnächst auch machen, denn so können einen die leser noch besser kennen lernen, da man ja schon ein gößeres stück von sich preisgibt.

  • Reply leni. 26. November 2012 at 18:47

    hahahaha, wir waren sicher damals schon myspace freunde.

    ich hab mich heut morgen vor der uni auch mal an die liste gesetzt. werd sobald ich meine analyse gleich fertig habe (651 wörter!!!!) und gzsz vorbei ist, versuch ichs auch nochmal. wir sind uns musiktechnisch ganz schön ähnlich, haha. und bei den jugendsünden auf dem kopf kann ich auch mithalten. ganz groß war das damals <3

  • Reply Kamerakind 26. November 2012 at 19:06

    Die toten Hosen sehe ich im Juni 2013 in Kassel auf dem Hessentag,mein weihnachtsgeschenk für den Freund und ich freu mich (auch auf Campino :D)

    http://www.kamerakind.blogspot.de

  • Reply Abcdefii 26. November 2012 at 19:07

    "We are broken von Paramore. Es passte damals als wir nicht mehr zusammen waren einfach unglaublich. Ich liebe Haley Williams noch heute für dieses Lied. " Da hast du mir aus dem Herz gesprochen. Allgemein liebe ich deinen Musikgeschmack eh ganz schön. Ich weiß zumindest schon mal, dass du nächstes Jahr Paramore bei Rock am Ring genau so feiern wirst, wie ich. 😉

    Und ja bitte Emo Bildchen! 😀 Ich frchte, von mir gibt es aus dieser schlimmen Zeit kaum welche. (Puh, Glück gehabt! 😀 )

  • Reply Konstantine. 26. November 2012 at 20:05

    Mir scheint wir hatten und haben einen verdammt ähnlichen Musikgeschmack. Dafür lieb ich dich gras noch bisschen mehr. Auf den pinken Pony bin ich SEHR gespannt. <3

  • Reply Abcdefii 26. November 2012 at 20:14

    hihi. ja bin ich. 🙂 kriege ich vermutlich zu weihnachten. 😛 das wäre ja cool wenn wir uns ber den weg laufen. find ich ne gute vorstellung! vorallem das mit dem mittelfinger. 😀 😛

    oh ich hatte auch weinige fotos, aber die sind samt meiner wundervollen alten schrottkamera abhanden gekommen. :'( 😀

  • Reply Meliha 30. November 2012 at 10:18

    Ich habe mal deine Fragen kopiert und beantwortet. Super Idee!

    http://melihasworld.blogspot.de/2012/11/besondere-songs.html

  • Reply eleonora 4. Dezember 2012 at 22:00

    Toller Tag! Ich mag deinen Musikgeschmack sehr 🙂 Ich habe auch mal für mich überlegt, aber es gibt einige Fragen bei denen mir leider kein Lied eingefallen ist, schade eigentlich :/

    Liebe Grüße,
    Eleonora

  • Leave a Reply