Travel

20 Stunden Dublin

15. Dezember 2012 // Eileen
So, hier kommt nun mehr zum Tripp! Fakt 1: Dublin ist geil! Fakt 2: Ich hatte viel zu wenig Zeit. 
Angie und ich reisten Mittwoch Abend an, hatten dank Verspätung aber erst gegen elf Uhr abends irischen Boden unter den Füßen. Schade war, dass wir schon Hungerstufe Unendlich erreicht hatten. Der Magen hing etwa auf dem Flugzeugboden und im Flieger waren dann die Sandwiches aus. Es gab einfach keine mehr! Der Magen knurrte bestimmt schon bis zum Piloten, der sich davon nicht beeindrucken ließ. Vorher beim Check In hatten wir auch nicht soo viel Zeit gehabt und lieber nur ein Guinnes geschlüft – für die Stimmung natürlich! Und gegen meine Nervosität – die Sache mit dem Fliegen ist halt immer ziemlich aufregend. In Irland angekommen wurden wir von einem netten Chauffeur abgeholt und zum Hotel gefahren. Das war vielleicht komisch, als er linksrum in den Kreisverkehr gefahren ist. Musste panische Laute unterdrücken und wollte mich schon beim Einsteigen auf seinen Schoß setzen – da war für mich ja die Beifahrertür. 
Im Hotel angekommen wurden Angie und mir fix die Zimmer gezeigt – kurzer “ohmeingottistdasschönhier”-Moment und dann ging es zu Fuß ab zum Pub, um die anderen PRIMARK-Gäste zu treffen. Erst wollte der Türsteher mich nicht reinlassen “ist erst ab 23 hier” aber nach kurzem Augenklimpern waren wir doch drin. Du liebe Güte, die Iren machen wohl Mittwochs richtig einen drauf und feiern die Party ihres Lebens. Geschäftsmänner hatten wohl noch nichtmal Zeit gehabt. Krawatte und Anstecknadel des Betriebes abzulegen und lieferten sich einen peinlich-zappeligen Tanz nach dem Anderen auf dem Parkett. Prüde ist anders, die fackeln da alle nicht lang. Leider waren unsere Leute schon alle im Hotel, weswegen Angie und ich einfach noch ein zweites Guinnes tranken (auf nüchternem Magen!) und dank des freien WLANS im Pub nach was Essbarem suchten. Ein Hoch auf Around Me, wir fanden ein amerikanisches Diner in der Nebenstraße. Pommes- und Burgerliebe ohne Ende, wir waren glücklich! Zwar mit Ketchupfleck aufm Kleid wieder ab ins Hotel, aber ein bisschen Schwund ist immer. Gegen 2 Uhr nachts schlief ich wie auf Wolken in meinem riesigen Bett ein.
Donnerstag frühstückten wir erst ausgelassen Süßes und ein Omlette (manche bestellten sich schon Fleisch und Co um halb neun…). Dann ging es frisch geduscht und aufgehübscht zum Show Room. Davon berichtete ich ja schon ausführligst und bin immer noch hin und weg von der tollen Location, den netten Leuten und der schönen Klamotten. Leider hatten wir dort nur etwa zwei Stunden Zeit, so dass man nicht wirklich in Plauserlaune geraten konnte. Ich hätte mich gern noch ein bisschen mehr mit den irischen PRIMARK-Ladies unterhalten und übers Bloggen und das Label gequatscht. Ich hoffe, diese Chance bietet sich mir vielleicht noch einmal, das wäre toll. Nach dem Showroom und einer ausgiebig gepackten Bobontüte ging es wieder zum Hotel zurück und von da aus in die City. Etwa 10 Leute von uns (Angie und ich waren die einzigen aus Deutschland) bekamen eine nette Führerin an die Hand, die uns in die Geheimtipps von Dublin führte. Also eine Tour abseits des Mainstreams, in Vintage-Läden, alte Brillenläden und schummrige Museen. Schön, auch mal diesen Teil der Stadt zu sehen. Da ich noch nie in Dublin war, wäre ich aber gern noch so durch die Einkaufsstraße flaniert. Topshop, Miss Selfridges und Moonsoon sahen schon sehr verlockend aus neben Pennys (so heißt Primark in Irland). Wie gesagt, vielleicht habe ich die Chance, nochmal wieder zu kommen und dann auch ein bisschen mehr Zeit! Denn Dublin hat mein Herz berührt (klingt doof, ist aber so). Es sieht einfach so ein bisschen aus wie bei Harry Potter, sehr süß verwinkelt und die Pubs sind so schön schummrig und einladend. Ich komme wieder!
Der Abflug ging schon gegenhalb vier, deswegen war nach zwei Stunden Tour Schluss und es ging Richtung Flughafen. Mit einer Zwischenlandung in London und einem Snack landete ich dann so gegen elf Uhr abends wieder in Berlin. 24 Stunden dauerte die aufregende Reise also genau, wobei ich etwa 20 Stunden davon in Irland verbrachte 🙂
 PS: Ein dritter Post über mein Outfit folgt noch, dann ist erstmal Schluss hier mit irischen Posts. Ich hoffe euch gefällt mein kleiner Reisebericht. War jemand von euch schonmal in Dublin?

6 Comments

  • Reply Lavinka 15. Dezember 2012 at 14:50

    Ich will alle Weihnachtspullis haben! Zuckersüß sind die! :-)))
    Liebe Grüße.
    Lavinka
    http://kincseslavinka.blogspot.de/2012/12/a-chance-to-win.html

  • Reply Kamerakind 15. Dezember 2012 at 19:11

    Ich glaube Dublin kommt zu London auf meine Reise-To-Do-Liste!

    http://www.kamerakind.blogspot.de

  • Reply Anni 16. Dezember 2012 at 0:21

    dublin ist die beste stadt der welt. war grad erst 14 tage da. so wunderbar. 😉

  • Reply Kat 16. Dezember 2012 at 9:17

    Wow, der "Kurztrip" klingt als wenn er trotz etwas Hektik und leerem Magen viel Spaß gemacht hat :). Ich glaub ich würde auch erstmal bei jedem Taxi auf der falschen Seite einsteigen xD böse Routine des Alltags. Das Hotelzimmer sieht auch richtig chic aus und das Bett ist ja wohl mal genial groß ♥

    Lg
    Kat ♥

  • Reply St3ffi 16. Dezember 2012 at 12:53

    man beneide ich dich. is also für einen kurztrip zu empfehlen. is es teuer? also im vergleich zu deutschland?

    • Reply Eileen 16. Dezember 2012 at 14:46

      hmh das kann ich leider nicht sagen, weil ich nicht zeit zum shoppen hatte und deswegen auch nicht auf preise geschaut habe :/

    Leave a Reply