Lifestyle

“Was will ich und wenn ja wie viele?” – Felicitas Pommerening

15. April 2014 // Ilka

Und wieder bin ich es, die euch eine neue Katogrie auf unserem Blog vorstellen darf: Books. Wahrscheinlich auch, weil sie ein bisschen auf meinem Mist gewachsen ist. Ich bin eine absolute Leseratte, wenn ich nicht gerade arbeite oder unterwegs bin, verbringe ich gerne mal einen Sonntag damit, gemütlich in meinem Bett oder auf der Couch zu sitzen und zu lesen. Am liebsten noch mit Tee oder Kakao dabei. Ach und die Marshmallows für den Kakao dürfen nicht fehlen. Seit ich nun wieder jeden Tag nach Düsseldorf ins Büro pendele, lese ich noch viel mehr. Irgendwie muss ich mir ja die Zeit vertreiben. Eins der letzten Bücher, dass ich also gelesen habe war “Was will ich und wenn ja wie viele? – Ein Entscheidungsroman”. Okay, ich ersten Moment habe ich gedacht: “Oh Gott, Entscheidungsroman, was zur Hölle ist das und bin ich nicht ein bisschen jung es zu lesen?!”. Ich kann euch sagen, falsch gedacht. Um euch einen kleinen Eindruck zu geben, möchte ich euch das Buch heute gerne vorstellen. Ich werde allerdings nicht viel von der Handlung der einzelnen Bücher preisgeben, da ich wirklich nicht zu viel verraten möchte. Vielleicht vertraut ihr auf meine Meinung und die Kurzbeschreibungen.Wer mehr wissen will, kann mir gerne ein Mail an bilderzimmer@web.de schicken.





Kurzbeschreibung:
Mama sein wollte Lotta schon, seit sie fünf ist – und jetzt, endlich, steht der filmreifen Mutterkarriere nichts mehr im Wege. Doch da kommt aus heiterem Himmel eine Riesen-Jobchance, die sie total verwirrt: Was wird denn jetzt aus ihrer Familienplanung? Ihre beste Freundin Andrea dagegen liebt nichts so sehr wie ihre Arbeit. Na ja, direkt danach kommt auch schon Bastian, ihr Freund. Obwohl…sind sie eigentlich schon richtig zusammen? Sie ist sich noch unsicher, dabei hat er schon vom Heiraten gesprochen! Das Konzept der biologischen Uhr war ihr bisher vollkommen fremd. Mit Anfang dreißig muss man sich endlich entscheiden… Oder vielleicht doch nicht?

Über die Autorin:

Felicitas Pommerening, geb. 1982, lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter und dem kleinen Sohn in Mainz. Nach dem Studium hat sie jährlich den Job und den Wohnort gewechselt, bis sie keine Lust mehr dazu hatte. 2011 hat sie ihre medienwissenschaftliche Doktorarbeit abgeschlossen. In Mainz hat die Muttern von zwei Kindern und Autorin schließlich Wurzeln geschlagen.

Meine Meinung:

Ich war am Anfang etwas skeptisch muss ich gestehen, als ich das Buch in Händen hielt. Ein Entscheidungsroman? Damit konnte ich ehrlich gesagt nicht viel anfangen. Ich bin im Gegensatz zu den Protagonistinnen des Buches weder 30 noch stehe ich an einem besonderes wichtigem Punkt in meinem Leben.  Das Buch ist quasi in drei Geschichten
aufgeteilt, die aber alle miteinander zu tun haben. Die Autorin schafft es, die Geschichten der drei Protagonistinnen Andrea, Lotta und Doreen vom Schreibstil her, so unterschiedlich zu verfassen, dass ich immer wusste, wer gerade erzählt und niemals an den Anfang des Kapitels zurückblättern musste, um nachzusehen. Das gefiel mir schonmal sehr gut. Toll fand ich es auch, dass das Buch in Köln spielt. Ab und an dachte ich wirklich “Ach ja, da warst du auch schonmal.” Persönlich am besten hat mir die Geschichte von Doreen gefallen. Diese hat eine Kollegen, den sie ganz nett findet. Sie will sich allerdings weder eingestehen, dass sie ihn gern hat, und selbst wenn, dann würde er nicht in Frage komme, weil er ein Arbeitskollege ist. Diese Teil des Buches konnte ich immer wieder gut auf mich selbst beziehen, denn bevor ich mit meinem Freund zusammenkam, steckte ich in einer ähnlichen Entscheidungskrise.
Aber nichts desto trotz haben mir auch die anderen beide Parts gut gefallen. Manchmal hätte ich eine gerne für ihre Ansichten geschüttelt, dann konnte ich nur zustimmend nickend.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese Buch wunderbar einfach zu lesen ist und sich gut hat runterlesen lassen. So wurden mir einige Zugfahrten versüßt. Im Großen und Ganzen denke ich allerdings, dass dieses Buch wirklich eher in die Kategorie 25+ passt bzw. zu Frauen, die in ihrem Leben schon etwas weiter sind als ich. Damit meine ich nur, dass ich ja noch nicht final meinen Platz im Job und im Leben gefunden habe, vielleicht im Gegensatz zu anderen. Empfehlen würde ich es euch aber trotzdem, wenn ihr etwas amüsantes sucht, bei dem ihr Lachen oder auch manchmal den Kopfschütteln wollt, bei dem ihr euch sagt, dass ihr das kennt oder euch fragt, warum jemand so handeln könnte, dann kann dieses Buch das richtige sein.

Erwerben kann man das ganze bei Amazon. Als Taschenbuch für 9,95€, für den Kindel Reader für 8,49€.

4 Comments

  • Reply beautysunshine 15. April 2014 at 19:14

    tolle review. werde mir das buch wahrscheinlich für den kindle kaufen-

  • Reply Kleidermädchen 16. April 2014 at 15:16

    Tolle Review, jetzt will ich das Buch auch lesen 🙂

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

  • Reply Felicitas 17. April 2014 at 10:00

    Oh, wie cool! Die Rezension ist ja klasse… freut mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat!
    Viel Freude noch mit der neuen Kategorie im Blog und vielleich bis nächstes Jahr (?) – da erscheint mein neuer Roman: Eine Liebesgeschichte. Wenn Doreen dir am besten gefallen hat, geht das glaube ich auch in deine Richtung!
    Viele Grüße,
    Felcitas

  • Reply Filmgedöns 18. April 2014 at 11:49

    Aah, das klingt interessant. Obwohl ich überhaupt nicht in die Kategorie, gehöre lieeebe ich 30+ Geschichten. (Muss an Friends liegen.) Da muss ich auf jeden Fall mal ein Auge drauf werfen, zumal Köln eine meiner Lieblingsstädte ist.

  • Leave a Reply