Travel

Reisen: Eileen in Shanghai

4. Mai 2014 // Eileen

Mit Shanghai ist das so eine Sache. Ich fand die Stadt echt aufregend, Toko hingegen trauerte Hongkong nach. Und er hatte recht. In Shanghai haben wir zwei Airbnb gebucht und bei einem Pärchen gewohnt in einem eigenen Zimmer mit Bad. Leider war das Internet, was vorher online angekündigt wurde, einfach nicht vorhanden. Die Verbindung war so mies, dass nichts seinen Weg ins Internet fand. Also irgendwie mies, da wir auch nichts planen oder nachschauen konnten. Tja, Shanghai ist eben nicht Hongkong, wo alles reibungslos funktionierte und du sogar WLAN in der Ubahn hast. WLAN in Shanghai? No Way. Nur für die Einheimischen gibt es an öffentlichen Plätzen Netz. Biste Touri aus Sonstwo, haste verschissen. Macht ja auch total Sinn, den ganzen Touristen aus anderen Länden den Zutritt zum Netz nicht zu gewähren. Nicht. Selbst bei Apple oder Starbucks musste man sich mit einer chinesischen Telefonnummer einloggen. Urghs. 

Deswegen liefen Toko und ich ein bisschen planlos durch die Gegend – was ich eigentlich ziemlich super fand. So ein bisschen Touri sein kann auch nicht schaden. Wir haben für etwa drei Euro eine Bustour gemacht (einfach sau billig alles in China), die ich wirklich empfehlen kann. Wie z.B. in Berlin kann man an allen Haltepunkten aussteigen und immer wieder einsteigen. Aber Vorsicht: Wann der nächste Bus kommt, steht nur auf Chinesisch dran und drauf verlassen kann man sich definitiv nicht. Deswegen haben wir erst einmal eine ganze Runde mit dem Bus gedreht und so schon einiges gesehen, was die Stadt zu bieten hat. 

Geteilt vom Huangpu-Fluss lässt sich Shanghai etwa in zwei Bereiche einteilen. Am westlichen (linken) Ufer des Huangpu liegt die Uferpromenade, die den Namen Bund trägt. Am östlichen (rechten) Ufer erstreckt sich die Wirtschaftszone Pudong. Man kann mit einem Schiff rüber, oder -so wie wir – einfach mit der Metro. Am Bund erstreckt sich eine riesige Shopping-Straße, die aber selbst mir etwas too much war. Überall Straßenverkäufer, die dir den letzten Schrott andrehen wollten. Und zu H&M oder Forever 21 kann ich schließlich auch hier in Berlin gehen. 

Blick vom Bund auf die andere Fluss-Seite 
Wer traditionelle alte chinesische Häuser sehen mag, den trifft erst einmal der Schlag. Alles ist irgendwie touristisch ausgeschlachtet und es wird versucht, so viel Geld wie möglich zu machen. Altes ist nicht wirklich alt, sondern neu und auf alt gemacht. Das fällt natürlich auf und man muss verdammt suchen, um ein traditionelles Fleckchen China in Shanghai zu entdecken. Vor allem durch die Expo 2010 in der Stadt. Bis dahin wurde das Ubahn-Netz ausgebaut und die Hochhäuser und Bauten in Pudong erweckten zum Leben. Muss man mal gesehen haben, hat aber halt wenig mit Tradition zu tun. 
Toko und ich haben Abende am Bund mit Blick auf die Skyline in Pudong verbracht – und andersrum. Denn die hohen Bauten in Pudong bieten Aussichtsplattformen mit einem schicken Blick über Shanghai an. Wer mutig ist, geht auf den Oriental Pearl Tower (das Dreifuß-Gebilde mit den Kugeln) – denn der Boden ist aus Glas und man sieht unter sich die Stadt. Etwas weniger krass ist es auf dem World Financial Tower, auf dem auch wir waren. Beim “Sky Walk” im 100. Stock sieht man stellenweise die Stadt unter sich. 
Noch was Kurioses: In Shanghai haben wir so viele Brautpaare gesehen, wie sonst nirgends. Die Bräute sahen nicht älter aus, als 16. Und trugen unter ihren weißen oder roten Kleidern meist noch ne Jeanshose und hatten Wechselschuhe dabei. Der Bräutigam war meist ein ebenso junger Bursche mit mehr Puder im Gesicht, als seine Liebste und mehr Glitzer auf dem Anzug, als ich jemals ertragen könnte. Und der Fotograf ist auch noch nicht volljährig, versucht die perfekten Bilder am Bund zu knipsen und hofft, dass er wieder gebucht wird. Hach, China … 
Es folgt: Die Bilderflut 
 Einkaufsstraße in Shanghai 
Eileen mit schwerem Kamera-Geschütz
Shanghai bei Nacht mit Blick auf Pudong. An der roten Brücke ließen sich auch viele Brautpaare knipsen. 
Sch*** Wetter in Shanghai, aber die Laune hält 
 Super cute: Die Süßigkeiten-Manufaktur, die selbstgemachte Bonbons herstellte mit Mini-Motiven. Toko und ich haben zugeschlagen 

Die Süßigkeiten sind der Wahnsinn in China. Im Froyo-Laden gab es Schaukeln, es gab Oreo-Kuchen und Hello-Kitty-Törtchen für ein paar Cents und super geile Shakes.

8 Comments

  • Reply Maren Vivien 4. Mai 2014 at 14:54

    Oh so toll 🙂 Ich will auch unbedingt mal nach Shanghai! Letztes Jahr war ich in Singapur, das war auch mega toll und sehr empfehlenswert 😀 🙂

  • Reply erdbeer cola 4. Mai 2014 at 15:07

    Tolle Bilder und toller Post 🙂

    Liebst,
    http://erdbeercola.blogspot.com/

  • Reply St3ffi 4. Mai 2014 at 17:05

    Shanghai muss sich ja ganz schön verändert haben zu 2007. Damals waren noch viele Hochhäuser im Bau, allerdings wurde das von der Regierung wg. der Expo vorangetrieben, wie du schon geschrieben hast. Wir hatten Glück und haben noch traditionelle Häuser in Shanghai sehen können, allerdings war das auch nicht so schön, denn dort haben meist die armen Leute gelebt und es hat wirklich widerlich gerochen. Der einzig schöne alte Fleck mitten in Shanghai ist Yu Garden und die Teehäuser dort, wart ihr da?

  • Reply Alina Adé 4. Mai 2014 at 18:09

    oh wow, so beeindruckende bilder! ich bin neidisch! da will ich auch so gerne mal hin 🙂

  • Reply Sabrina 4. Mai 2014 at 18:19

    ganz ganz tolle Bilder 🙂

  • Reply Blaubarschmaedl 5. Mai 2014 at 10:05

    Was für tolle Eindrücke und ein richtig spannend zu lesender Text. Ich bin begeistert!
    Liebe Grüße, Chrissie.

  • Reply Annanikabu 7. Mai 2014 at 11:56

    Hach Eileen, ich muss ja zugeben, dass Asien mich eigentlich noch nie so recht interessiert hat.
    Aber wenn ich immer wieder diese tollen Bilder sehe, dann möcht ich da auch noch mal in meinem Leben hin.
    Aber erstmal ist Amerika auf dem Plan – irgendwann in 2-3 Jahren! 😉
    Danke also für deine Inspirationen und die tollen Bilder! Man fühlt sich ja fast, als wär man selbst dort gewesen! 😉

  • Reply Katalin 25. Mai 2014 at 18:37

    Richtig schöne Bilder!

    LG Katalin

    http://picture-infinity.blogspot.de

  • Leave a Reply