Lifestyle

Berlin ist mehr als Kreuzberg

19. November 2014 // Eileen

#Mehrfoto war das Motto eines Events von Yourfone. Es ging darum, aus Handybildern geilere Dinge rauszuholen. Inmitten des ganzen Geknipses habe ich aber noch viel deutlicher gemerkt, dass Berlin mehr zu bieten hat, als Kreuzberg. 

Mit Berlin ist das nämlich so: Wohnste in Kreuzberg, dann bleibste da auch. Warum auch nicht – ich habe hier alles, was ich brauche. Bis zur Arbeit sind es nur 15 Minuten und um die Ecke ist der Bergmannkiez, wo sich alle möglichen Restaurants die Ehre geben. Ich habe ein Ufer, coole Vintageläden und massig Möglichkeiten, meinen üppigen Menschenhass auszuleben. Besonders im rappelvollen Bus auf dem Weg zur Arbeit. Immer wieder ein Träumchen. Warum also das warme, behagliche Kokon verlassen und die Fühler ausstrecken. Tja – das habe ich am Samstag dann doch mal gemacht. Und mich mit einem Haufen Blogger durch Berlin-Moabit geschlagen. Nach 45 Minuten Busfahrt (wat ne Weltreise) war ich am Ziel. Und muss gestehen, dass Moabit wunderschöne ecken hat. Klar – teilweise sieht’s da auch aus wie im Ruhrpott und die Asis geben sich die Klinke in die Hand und brüllen dich grundlos an. Aber Charme hat der Stadtteil doch! 

Auf dem Event haben wir Blogger mal die Spiegelreflex zu Hause gelassen und sind mit dem Handy los. Jeder bekam noch eine Fisheye-Linse und während wir durch Moabit schlenderten und uns von den netten “Mit Vergnügen”-Mädels historisches Zeug zum Stadtteil erzählt wurde, machten wir Bilder. Instagram-Profi Thomas Kakareko erklärte uns ab und an, wie er seine Bilder macht und ich muss sagen, dass mich seine Arbeit wirklich fasziniert. Ich persönlich könnte mich bei Instagram zwar nicht auf ein Themengebiet festlegen (er macht nur Street-Fotos). Denn wenn ich nur Selfies posten würde, hättet ihr bestimmt bald keinen Bock mehr drauf. Ich poste lieber ein Sammelsurium aus meinem Leben – habe aber dann natürlich weniger Chancen, tausende Follower zu generieren. Aber das macht nix! 

Falls ihr euch fragt, wer die ganzen Menschen auf den Bildern sind: Die Reisegruppe “Instagram” bestand nicht nur aus Modebloggern 😉 Deswegen kannte ich viele Gesichter noch nicht. Nur Mici kannte ich besser und wir schlenderten dann gemeinsam mit dem Rest durch die Hauptstadt. Bis die Finger vor Kälte wehtaten. 

So, damit ihr nicht nur Bilder, sondern auch was nützliches habt – Die Bildbearbeitungs-Apps, die Thomas empfehlen kann sind: – Snapseed, Noir, VSCO, TouchRetouch und SKRWT. Ich selbst kann noch bestens Afterlight empfehlen, das nutze ich meistens.

Folgende Blogger waren dabei: Andreas, Claudia, Dominik, Dustin und Moses, Kathrin, Maik, Michaela, Mici, Nils, Sophie, Susanne

 

Fotos: Stefan Gröneveld 

3 Comments

  • Reply Flausenfee 19. November 2014 at 20:35

    Hört sich nach einem tollen Event an. Vielen Dank für's Berichten und die Fotos. Ich bin immer wieder gern in Berlin. War heute auch wieder da. Aber leider bleibt mir da wegen der Termine meist viel zu wenig Zeit, mich in Berlin wirklich mal richtig umzuschauen.

    Liebe Grüße
    Flausenfee

  • Reply Talkasia 21. November 2014 at 14:40

    war schon echt witzig 😀

  • Reply Jens aus Berlin 11. Januar 2015 at 10:53

    Ich wohne schon seit ich klein bin in Berlin Kreuzberg. Für mich ist das der kulturreichste Stadtteil überhaupt.

  • Leave a Reply