Lifestyle

Gewinnspiel: Fifty Shades of Grey

22. Februar 2015 // Eileen

Da waren wir also: Ilka und ich inmitten von Sextoys, Sekt und schlüpfrigen Erwartungen. Unser Quicky in Hamburg diente vor allem dem Vergnügen: Wir sahen uns am ersten Premierentag zusammen mit Amorelie Fifty Shades of Grey an. Klar – wir beide hatten die Bücher gelesen, wussten also über den Inhalt Bescheid und waren gespannt, wie Sam Taylor-Johnson die SM-Romane von E. L. James inszenierte. Ich finde die Besetzung von Dakota Johnson toll – Ilka war sich zu Beginn des Films noch nicht so sicher. Jedenfalls kippten wir uns drei bis drölf Sekt rein – die beste Entscheidung an diesem Tag. 

Denn der Film… Nunja. Eine Mischung aus Kunst, Kitsch und Lippenbeißen. Mit heißen Bondage-Szenen hat das nichts zu tun. Dadurch dass der Film natürlich stark verkürzt war, fehlten viele Szenen und einen wirklichen Handlungsfluss suchte man vergebens. Aber hey – wenn du also einen komischen stinkreichen Typen kennenlernst ist es vielleicht voll normal, dass beim ersten Kaffee-Date Sätze wie “Halt dich von mir fern” fallen. Just Saying. Auch, dass Anastasia Steele IMMER einen Parkplatz genau vor dem Gebäude von Christian Grey fand, ist anscheinend im Film super realistisch. Klar, in Amerikanischen Großstädten wimmelt es nur so vor freien Lücken. Aber am unrealistischsten war wohl, dass beide ihr Sushi nicht gegessen haben. Stelle sich mal einer vor, man trifft sich zum Dinner (um nebenbei den Sklavenvertrag ganz förmlich durchzusprechen) und vergisst dann das super leckere Sushi. Ich wäre den beiden gern durch die Leinwand gesprungen, um es mir zu mopsen. Aber nunja, wie ihr merkt: Begeisterte Kino-Orgasmen hat uns der Hausfrauen-Liebesfilm nicht beschert. Er war ganz nett und vor allem waren wir extrem neugierig. UND: Die Schauspieler waren echt gut. Die Chemie stimmte, die beiden haben die Drehbücher gut umgesetzt, so dass man sich doch unterhalten gefühlt hat. Mal schauen, ob wir uns Teil 2 und 3 ansehen. Vermutlich schon …

Das Amorelie-Event im Hamburger Kino war jedenfalls allererste Sahne. Nette Mädels, Sextoys zum anfassen und bestaunen (Anal-Schnuller und Vibratoren, die man als Kette tragen kann z.B.). Zur Feier des Abends schmissen wir uns in einen etwas schickeren Fummel und futterten uns vorher mit Eis voll. Denn als coole Überraschung lieferte uns Ben & Jerrys ganz viel Eis in unser Hostel. Das haben wir geteilt und geschlemmt. Die beiden neuen Sorten wurden von uns mit dem Fazit “mega geil” abgestempelt und unsere Hüften bedankten sich für die Extraportion Schlemmerfutter. Passend dazu erreichte uns das “Mr. Grey”-Shirt vom Label Einstein & Newton, welches extra zeitgleich zum Filmstart auf den Markt kam. Witzige Idee, finden wir. Design, Spruch und Shirt sehen super aus.

GEWINNSPIEL

Eis haben wir euch zwar nicht mitgebracht – das wäre etwas klebrig geworden. Aber dafür verlosen wir etwas anderes. Denn O.P.I. hat passend zum Film die Fifty Shades of Grey Nagellack-Kollektion auf den Markt gebracht. Die wir ebenfalls testeten und toll finden. Das Set (man kann sie natürlich auch einzeln kaufen) besteht aus den sechs Lackfarben und wurde natürlich im passenden Design kreiert. Vor allem der Glitzer-Lack und der silberne Lack sind toll – und frisch lackiert fuhren wir zur Filmpremiere. Zu Gewinnen gibt es 3×1 Nagellack-Set. Dafür einfach das Gewinnspiel-Formular hier ausfüllen und Daumen drücken. Wer unserer Facebook-Seite ein Like schenkt, kommt doppelt in den Lostopf. Das gleich gilt für ein Like unserer Instagram-Seiten. Per Zufall werden dann die drei Gewinner ermittelt und wir schicken euch nächstes Wochenende eine Mail. Also schön das Postfach im Auge behalten. 

EIS & OUTFITS

Wir schlemmten uns durch diese beiden neuen Sorten
Ilkas Outfit
Eileens Outfit

 
So und jetzt schreibt uns doch einen Kommentar, was ihr zu dem Fifty Shades of Grey Film sagt, oder ob euch der ganze Hype am (unversohlten) Po vorbei geht. 🙂

2 Comments

  • Reply Nadine Feustel 22. Februar 2015 at 19:35

    Habe das Buch nicht gelesen, bin daher schon ein wenig gespannt auf den Film 🙂

  • Reply Anonym 23. Februar 2015 at 14:06

    Ich fand den Film besser als erwartet. Werde nun auch noch mit den Büchern anfangen – bisher hab ich mich da ja immer geweigert 😀

  • Leave a Reply