Fashion

I won’t give up on us.

15. Februar 2015 // Eileen
Ich zog mit knapp neunzehn von Zuhause aus. Als Erste (außer Eileen) aus meinem engeren Freundeskreis. Meinen damaligen Freund stellte ich vor vollendetet Tatsachen, denn mein Plan stand schon fest, bevor ich ihn überhaupt kennenlernte. Aber ich wollte ihn nicht ändern, den Plan, weder für ihn noch sonst wen. Ich war zu dieser Zeit ziemlich überzeugt davon, dass meine Beziehung zu meinem Freund, aber auch zu meinen Mädels daheim die Distanz locker übersteht. Denn was sollte sich schon groß ändern, denn im Endeffekt bleibt doch alles wie immer. Nix ändert sich. Dass das natürlich Wunschdenken war, ist mir diese vier Jahre später sicherlich bewusst, aber an manchen Tagen hätte ich es gerne anders gehabt. Aber manchmal stellt sich mir die Frage: “War früher wirklich alles besser? Oder ist es nicht eigentlich viel besser, dass wir uns weiterentwickelt und im Leben vorran gekommen sind?”  Seit einem Semester gehe ich nun zur Uni. Ich studiere Germanistik und Medienkulturwissenschaft in Köln. Es prasselt so viel auf mich ein, wie schon lange nicht mehr. Aber in den 6 Monaten habe ich Menschen getroffen, die mir so sehr ans Herz gewachsen sind, als würde ich sie schon ewig kennen. Eigentlich dachte ich, kann es gar nicht so schnell gehen, dass einem Menschen wichtig werden, aber die Uni hat mich wirklich eines Besseren belehrt. Jetzt mischen sich neue Freunde mit den alten Freunden aus der Heimat. Denn egal wie schön es war, wir können nicht für immer 16 bleiben. Auf Hauspartys gehen, wo wir den Gastgeber nicht mal kennen oder uns einfach hemmungslos betrinken. Wir werden älter und vielleicht sogar ein bisschen erwachsen.
Fest steht aber und da dulde ich wirklich keinen Widerspruch, wenn man wirklich will, dann schafft man es auch den Kontakt zu halten. Man muss sich nicht immer sehen oder jeden Tag miteinander sprechen, aber man trifft Menschen in seinem Leben mit denen läuft es einfach rund. Die siehst du nach ein paar Monaten das erste Mal wieder und du lachst mit Ihnen, als hättest du sie gestern erst gesehen. Mit ihnen kannst du ganz schnell wieder 16 sein.
Egal ob du sie viele Jahre kennst oder gerade erst ein paar Monate. Wenn es funkt, dann funkt es.
Ich bin sehr dankbar für die Menschen, die mir in meinem Leben schon begegnet sind, noch dankbarer dafür, dass manche geblieben und einige sogar immer noch da sind, denn manchmal ist es schön ohne Hintergedanken und Stress mal wieder 16 zu sein, wo alles leichtfüßig und nicht ganz so erwachsen war.
Cardigan: Mango // Jeans: NewYorker // Schal: geborgt von Eileen
Uhr: Pilgrim // Armband: Lola & Grace
Boots: UGG Australia

window.tdAsyncInit = function() {
TD.init({
widget: “c3b702f9ef36b090962d731592539e76”,
locale: “de_DE”
});
};
(function(){
var s = document.createElement(“script”),t = document.getElementsByTagName(“script”)[0];
s.type = “text/javascript”;s.async = true;s.src = “//d1kn3e15znl51s.cloudfront.net/js/tlib.min.js”;
t.parentNode.insertBefore(s, t);
}(document));

No Comments

Leave a Reply