Beauty

Ginger Hair

27. April 2015 // Ilka
Ich bin nicht von Natur aus rothaarig. Ich wäre es gern – oh
Gott wie gerne ich es wäre. Denn meiner Meinung nach ist es doch die einzige
Haarfarbe die mir richtig gut steht. Auch wenn das im Auge des Betrachters
liegt. Ich stehe allerdings auch dazu, dass ich nur ein gefakter Rotschopf bin
und alle paar Monate beim Friseur meines Vertrauens nachhelfen lassen.  Aber ich war auch schon Blond,
Wasserstoffblond, Brünett, Schwarz mit blauen Strähnen (dazu keinen weiteren
Kommentar!), allerlei bunte Strähnen und so weiter. Mein Haupthaar hat wirklich
schon einige haarige Fehltritte mitmachen müssen. Nicht nur farbtechnisch
gesehen, sondern auch vom Schnitt. Letztes Jahr entschied ich mich dazu bei
einem sehr teuren Friseur in Düsseldorf meine Haare färben und schneiden zu
lassen. Was dabei rauskam, war so unfassbar unbefriedigend, dass ich am
nächsten Tag zu einem anderen Friseur gegangen bin und ihn retten ließ, was
noch zu retten war. Das ist jetzt knapp ein Jahr her und meine Haare nehmen
langsam eine annehmbare Länge an. Ich bereue es immer noch sie vor 4 Jahre auf
Boblänge abgeschnitten zu haben. Jetzt habe ich das Gefühl ich muss um jeden
Zentimeter kämpfen. Eigentlich wollte ich darauf aber gar nicht hinaus. Denn
heute soll es nicht um meine Haarstories gehen (wenn euch das interessiert,
mache ich trotzdem gerne mal was dazu) sondern meine Haarpflege-Routine, die
ich bei meinen roten Haaren anwenden.

Waschen
Zum Waschen benutze ich das Shampoo aus der
Vidal Sassoon Kollektion für coloriertes Haar. Meine Haare werden auch mit
Wella Farbe gefärbt. Ich weiß nicht ob es einen Unterschied macht, wenn ich
anderes Shampoo für gefärbte Haare benutzen würde, aber ich komme mit diesem
sehr gut zurecht und habe das Gefühl, die Farbe bleibt länger in den Haaren.

Pflege
Da ich meine Haare fast durchgehend färbe seit ich 15 bin,
sind meine Haare trotz mehrmaligen Bob—Varianten durchaus angegriffen. Das
bleibt aber auch nicht aus. Daher habe ich mir passend zum Shampoo ebenfalls eine
Spülung für coloriertes Haar gekauft. Meine dicken Haare
lassen sich danach so viel leichter kämmen und es dauert keine 30 Minuten mehr,
bis ich die ganzen Knoten gelöst bekomme.

Pflege Teil 2 und
Auffrischen der Farbe
Ich gestehe: Ich benutze fast nie eine Haarkur. Meist komm
ich wirklich gut mit meiner Spülung aus, da scheint es mir zum einen oft
unsinnig eine Haarkur zu verwenden und zum anderen hab ich fast nie Zeit dafür,
weil ich immer spät dran bin. Vor einigen Wochen bekam ich von einer
befreundeten Friseurin den Tipp mit einer Farbpflegecreme zu arbeiten.
Für wenige Haarwäschen verleiht es dem Haar einen neuen Glanz und mehr
Farbkraft. Wichtig bei der Mischung ist, dass ihr es mit einer Kur zusammen
mischt, mit einer Spülung klappt das aus irgendwelchen Gründen nicht so gut. Je
nachdem wie intensiv ihr die Farbe haben wollt, desto weniger Kur braucht ihr
bzw. mehr Farbe. Und dann circa 10 Minuten einwirken lassen und anschließend
auswaschen. Alle paar Wochen probiere ich es mal aus. Die für mich perfekte
Mischung hab ich noch nicht gefunden, es war zum Glück aber auch nie die super Katastrophe. 
Styling
Anschließend geht es ans Föhnen. In 99% der Fälle einfach
Kopf über an föhnen und danach vom Scheitel aus nach unten, damit die Mähne nicht
so absteht wie bei einem Löwen. Wenn ich mal mehr Zeit habe, mich für einen
besonderen Anlass fertig machen oder im simpelsten Sinne genug Zeit, teile ich
meine Haare zuerst in zwei Teile. Diese Teile dann in einzelne Partien, die ich
mit großen Klammern wegstecke. So föhne ich dann Partie für Partie bis meine
Haare vollständig trocken sind. Ich föhne fast immer vom Ansatz her nach unten,
damit sie einigermaßen glatt aussehen ohne dass ich das Glätteisen noch
anschmeißen muss. Wenn ich dann immer noch Zeit habe und mir meine Wirbel so
unfassbar auf den Senkel gehen, glätte ich sogar noch einmal nach. Aber das
kommt selten vor. Wenn ich also glätte oder Locken machen möchte, benutze ich
meist noch dasStraight & Smooth Spray für besonders dickes Haar von ghd. 
 Viel mehr passiert mit meinen Haaren auch nicht. Da ich, wie
hier bereits erwähnt, zwei linke Hände habe und mir ausgefallene
Frisuren nur ganz selten gelingen. Ich nehme gerne Videolinks, ausführliche
Erklärungen oder andere Anregungen für Frisuren bei mittellangem Haar entgegen.
Alle Produkte habe ich für euch mal verlinkt, eventuell ist ja für den ein oder
anderen etwas dabei.

Wie sieht eure Haarpflege Routine aus?
Habt ihr Tipps, was ich unbedingt mal ausprobieren sollte?

1 Comment

  • Reply Louisa 28. April 2015 at 11:16

    Das mit dem falschen Friseur ist mir auch mal passiert. Ich dachte mir damals, geh mal zu einer etwas teureren Freiseurin, lass dich mal richtig beraten und dir einen tollen Schnitt verpassen. Was dabei rauskam war schrecklich. Meine Haare gingen damals ordentlich über die Schultern hinaus und da ich auch gefärbte Haare habe, waren sie dementsprechend beansprucht. Die Friseurin hat meine Haare genommen und gesagt "das muss alles ab", und mir die Haare schulterlang geschnitten. Ich war damals noch jünger und hab, als widersprechen nichts nützte, sie machen lassen. grpßer fehler.
    Aber jetzt bin ich zum Glück relativ zufrieden mit meinen Haaren 🙂
    xo,
    Louisa

    http://www.theurbanslang.blogspot.com

  • Leave a Reply