Beauty Lifestyle

Babyliss Blow Dry Suite

12. November 2015 // Eileen

Ich bin kein Föhn-Mensch. Ich habe keine Rundbürste und keine Lust, mich damit abzumühen. Wenn ich geduscht habe, lasse ich die Haare entweder lufttrocknen (abends), gehe mit feuchtem Haar zur Arbeit (Sommer) – oder föhne kreuz und quer mal schnell drüber (morgens). Eine Routine habe ich nicht. Bzw. hatte! Denn die neue Innovation von Babyliss ist perfekt für Föhn-Muffel, wie mich. Und deswegen gibt’s hier einen kleinen Einblick zum Blowdrysuite-Event mit Babyliss.

Vorgestellt wurde uns Bloggern in Berlin der neue Pro Digital Dryer. Was der so tolles kann? Absolut schnell die Haare trocknen (aber Vorsicht bei schlafenden Mitbewohnern am Morgen: Er ist sehr laut …). Seitdem ich meine Haare abgeschnitten habe, dauert es ja zum Glück eh nicht mehr allzu lange im Bad. Und dank des Beauty-Schätzchens nun noch schneller. Ja – ich habe es gleich mal vor Ort ausprobiert und auch danach Zuhause zielsicher die Zeit gestoppt. Das Ergebnis: Nach dem duschen sind die Haare unter 5 Minuten trocken geföhnt. Bei langem Haar kann die Zeit natürlich etwas länger ausfallen. Ich bin also ein kleines bisschen weniger muffelig am Morgen, wenn ich schlaftrunken aus der Dusche tapse. Als Föhn-Pro würde ich mich zwar immer noch nicht bezeichnen, aber ich greife nun gerne zum Haartrockner und wirble die Haare auch nicht mehr ganz so chaotisch über meinen Kopf. 

Denn ich habe gelernt: Düse drauflassen! Das ist dieses schmale Teil, was ich sonst vorne am Föhn immer abmache, damit großflächiger die Luft rauskommt und so schneller mehr Haare trocknet. Mein neues Baby pustet mich aber auch mit Düse perfekt trocken – so dass ich etwas mehr Ordnung in die nicht vorhandene Morgenroutine bekomme. Wirres Haar wird geglättet und ich bilde mir zumindest ein, dass die Haare wirklich schön schimmern. Dieser Effekt ist mir zum Beispiel auch während des Events aufgefallen: Alle Blogger-Girls, die den Föhn testeten, hatten hinterher ‘nen schönen Glow in den Haaren. 

Kleiner Tipp für Leute mit feinem oder kürzerem Haar: Auch der Diffuser wirkt wahre Wunder. Ich habe ihn Zuhause noch nicht verwendet, aber beim Event selbst getestet. Dafür den fetten Aufsatz einfach mitten ins Haar halten – darf ruhig unkontrolliert geschehen. Verleiht mehr Fülle und Struktur – und funktioniert nach ein paar ungeschickten Übungs-Handgriffen wirklich gut.

Was hingegen gar nicht klappte: Die Wunderwaffe Rundbürste. Der gemeine Schelm und mein Haar vertragen sich nämlich so gar nicht. Neben dem Föhn bekam ich auch ein solches Bürstenexemplar mit nach Hause – und wir stehen seitdem auf Kriegsfuß. Der Feind verknotete sich beim ersten testen so dermaßen in meinem Haar, dass ich 10 Minuten krampfhaft versuchte, die Haare unfallfrei wieder rauszuziehen. Das Ergebnis: Zottelige Haare, Haarausfall und ein hochroter Kopf vor Anstrengung. Fazit: Nix für mich, ich bleibe dem Tangle Teezer treu ergeben. 

Die Rundbürsten-Action kann ich euch also nicht empfehlen. Den Babyliss-Föhn allerdings schon. Er ersetzte mein altes Modell und ich habe ihn liebgewonnen. Vielleicht ja ein nettes Weihnachtsgeschenk, denn mit knapp 200 Euro (Föhn, Diffuser, zwei Düsen) ist er leider etwas teurer. 

1 Comment

  • Reply Kristina Dinges 14. November 2015 at 16:07

    Was für ein toller Post. Ich muss zugeben dass ich meine Haare meist lufttrocknen lasse.

    Liebe Grüße Kristina von KDSecret

    PS: Momentan gibt es auf meinem Blog frei Gutscheine im Wert von 280,-€ zu gewinnen.

  • Leave a Reply