Lifestyle

The Sound Of Silence

20. März 2016 // Eileen

Ich muss gestehen: Technik und ich – wir sind keine Freunde. Ich habe zwei linke Hände (und darüber hinaus noch nichtmal einen grünen Daumen) und mache ständig alles kaputt, was nicht vor mir weglaufen kann. Ich kenne mich weder besonders gut mit PC-Kram aus, noch mit Anlagen oder dem neusten IT-Scheiß. Dafür habe ich Toko, der kennt sich prima aus und kann mir helfen, wann immer sich bei mir Programme wie von selbst verabschieden (ich war das nicht) – oder ich Ratschläge zu bestimmten Produkten brauche. Dafür kann ich gut kochen, höhö. Deswegen war es auch Mister Mitbewohner, der am lautesten vor Glück quiekte, als ich Post von Beats bekam. Der Freudenschall hallte wohl nicht nur durch unseren dritten Stock – ich glaube die Nachbarn hatten auch noch ihrem Spaß dran.

Denn ich bin seit ein paar Wochen stolze Besitzerin der (des?) neuen BeatsPill+! Und ich muss gestehen: Ziemlich geiles Teil! 

beatspill

Vor allem für den Frühling und Sommer. Jetzt bei der arschkalten Winterzeit benutze ich die Beats nur daheim, immer wenn ich Blogposts schreibe (also auch jetzt). Aber sobald es richtig warm ist, freue ich mich auf Draußen-Grillabende mit guter (!) Musikbeschallung ohne Kabelsalat und technische Probleme. Auf laue Sommertage am See, auf das Feierabend-Bier am Ufer oder ausgedehnte Nächte unterm Sternenhimmel.

Bis der Frühling und Sommer sich durchsetzen, gibt’s nur Indoor-Musik. Ich muss ehrlich sagen: Ich bin Fan geworden. Ich verstehe ja so absolut gar nicht, wieso sich Typen immer so krasse XXL-Soundsysteme ins Wohnzimmer stellen. Die nehmen dann immer ganz viel Platz weg, werden am besten noch mit grässlichen LED-Lichtern “verschönert” und mit 32 Fernbedienungen betrieben, so dass man nicht weiß, wo man drücken soll, ohne plötzlich das Deckenlicht auszuschalten oder die Glasvitrine (!!) zu beleuchten. Ne, das ist so gar nicht meins. Ich stehe auf Musik im XXS-Format. Auf schlichtes Design mit super Sound. Es muss praktisch sein, am besten in die Handtasche passen und kabellos funktionieren.

beatspill3

Die BeatsPill+ ist ein Wireless-Lautsprecher, den ich easy mit dem iPhone bedienen kann. Per App (kostenlos) verbinde ich einfach mein Spotify damit und habe viel, viel besseren Sound, als nur mit dem Handy oder über den PC. Während ich Blogposts schreibe, höre ich gerne ruhigere Playlists (momentan gerne “Miami Vibes”). Wenn ich in der Küche stehe und koche oder meine morgendlichen Smoothiebowls zubereite, können gerne Bring Me The Horizon oder Limp Bizkit mich beschallen. Ich schreie dann mit Olli und Fred Durst mit, während ich das Hühnchen schnibbel oder Chiasamen quer durch die Küche verschütte.

beatspill2

Die Pill+ von Beats by Dr. Dre ist übrigens auch im Rudel nutzbar! Man kann mehrere Boxen mit einander verbinden und verschiedene Kanäle einstellen. Im Bad kann also Popmusik laufen, im Wohnzimmer dann Metal und im Schlafzimmer Schlager (soll ja Fans geben). Mit dem Handy lässt sich alles sehr bequem steuern. Oder man hat überall die gleiche Playlist und ist King jeder Hausparty, weil nirgends die Musik zu leise ist.

Die Batterie hält übrigens 12 Stunden ohne dass man sie aufladen muss und dann steckt man sie bequem an die Steckdose. Und sie kann selbst zum Akku werden: Wenn ich mein Handy an die BeatsPill+ schließe, lädt das Akku auf. Den Lautsprecher bekommt ihr in schwarz und weiß – und er passt wirklich bequem in jeden Shopper! Der Sommer kann kommen!

beatspill4

*Die BeatsPill+ wurde mir zum testen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür

1 Comment

  • Reply Yoyó 21. März 2016 at 9:36

    Haha Männer und Technik. ;D
    Bevor ich meinen Bluetooth Lautsprecher hatte, dachte ich , dass ich sowas nie im Leben brauche. Ja, nachdem ich ihn zum ersten Mal angemacht hab … Nie wieder eingebaute Lautsprecher! Nur blöd, dass er seit Ewigkeiten kaputt ist. T_T Muss ich mal reparieren lassen..

  • Leave a Reply