Interior

Blick in mein WG-Zimmer: Tipps für kleine Räume

30. Juni 2018 // Eileen

Werbung /

Endlich wieder ein Interior-Post! Dass ich euch mein Zuhause zeigte, ist ja schon eine Weile her. Und seitdem hat sich einiges getan. Denn so wie sich mein Kleidungsstil verändert, verändert sich auch mein Geschmack beim Einrichten und Dekorieren. War ich vor sechs Jahren, als ich nach Berlin gezogen bin, noch sehr mädchenhaft, ist es jetzt viel natürlicher und urbaner geworden. Statt rosa und weiß mag ich mittlerweile viele Pflanzen um mich herum haben, auch wenn das mit dem grünen Daumen noch nicht ganz klappt. Ich bemühe mich aber sehr, meine grünen Freunde am Leben zu erhalten. Das typische Mächenzimmer habe ich nun meiner Meinung nach nicht mehr, aber macht euch hier gerne selbst ein Bild!

Zur Erinnerung: Ich wohne seit sechs Jahren in Berlin, im wunderschönen Kreuzberg und wohne auch immer noch in der gleichen WG. Klar, ich kann nicht die ganze Wohnung alleine nach meinem Geschmack einrichten, aber bei meinem Zimmer habe ich natürlich freie Hand. Und stelle deswegen sehr oft Möbel um, kaufe neue Schmuckstücke und Deko. Was ich in all den Jahren mit nur einem Zimmer gemerkt habe: Kleine Veränderungen reichen aus, um Großes zu bewirken.

Ihr müsst nicht gleich alles ausmisten, entrümpeln und eine komplette Einrichtung neu kaufen. Viel mehr Herz und Leben ist doch in der Bude, wenn sie Schritt für Schritt mit uns wächst und sich verändert. So, wie wir Menschen eben neue Erfahrungen im Leben machen und daran wachsen. Und ich freue mich, dass ich zusammen mit home24 mein WG-Zimmer sommer-fit gemacht habe. Denn ich fühle mich in meinen eigenen 30 Quadratmetern pudelwohl. Vor allem, weil alles nun durch wenige neue Handgriffe so schön hell und freundlich wirkt.

Was ist neu? Ich habe endlich ein schickes Sideboard.

Dort, wo vorher offene kleine weiße Kästen standen, steht jetzt ein Gesamtkunstwerk. Mit geschlossenen Fronten, denn sie schaffen mehr Klarheit und alles sieht ordentlicher aus. Vor allem da mein Kleiderschrank offen ist, möchte ich sonst alles in meinem Zimmer gerne schlicht und möglichst clean lassen. Sonst ist mir der Trubel in der Bude zu unruhig. Das Sideboard habe ich mit wenigen Schmuckstücken (und der obligatorischen Kaffeemaschine, wobei auch noch eine in der Küche steht) hergerichtet. Denn was sich bei mir in den letzten Jahren noch sehr verändert hat und weiter verändert: Hin zu cleanen Flächen und etwas mehr Minimalismus. Weniger ist mehr, zumindest beim Einrichten. Mein Zimmer steht zwar recht voll, ich finde es aber dennoch sehr übersichtlich und nicht überlaufen.

Die kleine Lampe auf dem Sideboard passt dort perfekt hin, ist farblich schön schlicht und dennoch durch die Form ein wahrer Hingucker. Ich bin froh, dass sie auch so toll mit der restlichen Einrichtung harmoniert. Denn alle meine neuen Schätze von home24 fügen sich natürlich sehr gut in den Raum ein.

Mein neues Lieblingsstück: Die mintgraue Chaiselounge.

Vorher standen dort am Tisch zwei weitere Stühle, die aber einen recht wuchtigen Eindruck machten. Komme ich nun vom Flur in mein Zimmer rein, sehe ich zuerst meine neue Sitzbank und kann durch die niedrige Höhe direkt in den Raum hineingucken. Er sieht gleich optisch viel größer aus – und dazu ordentlicher. Die Farbe der Bank ist übrigens der Knaller. Hatte mich im Online-Store schon verliebt und live haut sie mich einfach um. Schöner farblicher Akzent, aber dennoch perfekt dezent. Farblich passend dazu haben die beiden Stühle gegenüber am Tisch neue Sitzkissen in mintgrau bekommen.

Warum ich überhaupt einen so großen Tisch in meinem Zimmer stehen habe?

Das war eigentlich ein Zufall. Der stand früher in der Küche, war dort aber einfach zu groß und hat zu viel Platz weggenommen. Denn da unsere WG super große Zimmer hat, fallen Bad und Küche nun mal kleiner aus. Der Tisch stand dann übergangsweise bei mir im Raum und ich wollte ihn eigentlich verkaufen, habe mich aber dann sehr schnell an ihn gewöhnt und ihn lieb gewonnen. Denn jetzt sitzen wir hier abends zusammen und essen gemeinsam, was ich sehr schätze. Und da ich eh keinen Schreibtisch habe und brauche, arbeite ich tagsüber mit meinem Laptop ganz gemütlich an dem Tisch. Er steht sehr zentral in der Mitte des Raumes und zwischen Sideboard und Bett, aber ohne dass es mir zu viel ist. Was ich dadurch unterstütze, nur helle und natürliche Farben und Stoffe für die Deko zu verwenden. So macht alles einen einheitlichen Gesamteindruck.

Neu ist auch der große Korb, der am Fenster steht und eine meiner Pflanzen beherbergt. Wobei ich bald umtopfen werde: In den Korb soll ein großer Kaktus oder am liebsten eine größere Monstera-Pflanze rein. Ich habe lange überlegt, was ich in die “tote Ecke” am Fenster neben meine Kommode stelle und bin mit dem Korb auf Anhieb sehr zufrieden. Ich stehe momentan auf diese natürlichen Materialen, weswegen ich mir in den letzten sechs Monaten 10 Pflanzen anschaffte und fast alle in schlichten, erdfarbenen Töpfen ihr Zuhause haben.

Beim Stöbern durch den home24-Shop habe ich mich übrigens direkt in die Themenwelt von Eva Padberg verliebt. Ihre Kollektion für home24 trifft einfach ganz genau meinen momentanen Geschmack. Ich könnte mir alles bestellen, so hin und weg bin ich. Entschieden habe ich mich am Ende für einen Pouf, die Kuscheldecke habe ich schon etwas länger. Der Pouf steht meistens neben meinem Schaukelstuhl und passt dort perfekt hin. Bei größeren Dinner-Runden wird er aber auch zur Sitzgelegenheit umfunktioniert und ist wirklich sau bequem!

Alles in allem bin ich gerade absolut happy mit meinem Zimmer. Klar, etwas mehr Stauraum wäre immer schön, aber dafür habe ich auch schon eine Lösung: Ausmisten, was nicht mehr gefällt! Ich habe zu Weihnachten das Aufräum-Buch von Marie Kondo bekommen und bin gerade dabei, nach ihrer konmari-Methode zu entrümpeln. Da geht’s vor mich vor allem um Kleidung, Beauty-Zeugs und Kleinkram. Denn von dem, was da alleine in meinem Kleiderschrank schlummert, ziehe ich höchstens 30 Prozent regelmäßig an. Und ich wette, damit bin ich nicht alleine. Bisher dient mein Bett noch als großer Stauraum-Geber, ebenso der Kleiderschrank mit vielen Fächern. Aber ich bin Schritt für Schritt dabei, den diversen vollgepackten Kisten und Schubladen den Kampf anzusagen. Für ein noch besseres Gefühl 🙂

Hier noch mal alle meine neuen Möbel und Deko-Elemente von home24 auf einen Blick (vieles davon ist gerade im Sale!): SideboardChaiselongue, Kissen, Pouf, Korb, Tischleuchte

Und als kleines Schmankerl habe ich noch einen Rabatt-Gutschein für euch: Mit bilderzimmer10 bekommt ihr 10% Rabatt bei home24, auch auf Sale-Produkte! Die Aktion ist gültig bis zum 30. Juli, der Mindestbestellwert beträgt 150 Euro.

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit home24

Artikel drucken

2 Comments

  • Reply Ines von Sukhi 11. Juli 2018 at 16:48

    Super Post! Dein Zimmer ist ja klasse mit so viel Stil und Liebe eingerichtet. Und dann heisßt es WGs sind chaotisch und zusammengestellt. Wer das denkt sollte mal bei dir vorbeischauen!

  • Reply Emilie 12. Juli 2018 at 15:55

    Dein Zimmer ist soooo schön! Du hast wikrlich ein Händchen für Inneneinrichtung & Dekoration 🙂
    Liebe Grüße,
    Emilie von LA MODE ET MOI

  • Leave a Reply